07.05.17

5 Fragen zu "Terra Mystica: Gaia Project

Hallo Herr Ostertag, vielen Dank, dass Sie sich für das Interview Zeit nehmen!

 

1) Um was geht es eigentlich in "Terra Mystica: Gaia Project"?

 

Man spielt in "Terra Mystica: Gaia Project" eines aus 14 Völkern und versucht dieses Volk möglichst gut zu entwickeln. Es ist eine Science Fiction Spiel, bei dem man von seinen Startplaneten aus expandiert und neue Planeten kolonisiert, die besiedelten Planeten ausbaut, verschiedene Technologien erwirbt und sich in verschiedenen Bereichen durch Forschung entwickelt. Das ganze verläuft über sechs Runden und endet mit einer finalen Wertung.

 

 

2) In welchen Aspekten unterscheidet es sich vom Spiel "Terra Mystica"?

 

Es gibt einige Mechanismen, die man schon aus "Terra Mystcia" kennt: z.B. die Spielertableaus und die Gebäude darauf, die beim Bauen einkommen freischalten, den Machtkreislauf mit dem Machterhalt durch Bautätigkeit, das "Terraforming". Aber vieles hat sich auch verändert oder ist komplett neu: 14 neue Völker mit ganz neuen Fähigkeiten, ein modulares Spielfeld aus 10 Raumsektoren, aus der Kultleiste in "TM" ist hier der Forschungsplan geworden, der alle Fortschritte anzeigt. Es gibt zwei neue Ressourcen: Wissen und "Q.I.C.'s", neben Machtaktionen gibt es auch sogenannte "Q.I.C.-Aktionen", die den Spielern interessante Optionen im Spiel bieten.

"Gaiaforming", als eine weitere Möglichkeit der Expansion, ist eine Technologie, die jeder erforschen kann - sie ist auch namensgebend für das Spiel: mit seinen "Gaiaformern" kann man "Gaia Projekte" starten, um dadurch transdimensionale Planeten zu den wertvollen "Gaiaplaneten" zu transformieren. Aus den Städten in "TM" sind hier die Allianzen geworden, die als Zusammenschluss mehrerer Planeten gegründet werden können und als Belohnung Siegpunkte und Ressourcen bringen und einen wissenschaftlichen Durchbruch ermöglichen.

Gegenüber "TM" gibt es deutlich mehr Wege zum Sieg, zahlreiche Strategien warten darauf, entdeckt zu werden.

 

 

3) Können Sie sich noch an den Moment erinnern, in dem die Entscheidung gefallen, ist an "Terra Mystica: Gaia Project" zu arbeiten?

 

Nach der Veröffentlichung der "TM: Feuer und Eis" Erweiterung haben Jens und ich entschieden, dass wir uns noch mal mit den Ideen aus "Terra Mystcia" in einem anderen Setting beschäftigen wollen und da sich viele Spieler ohnehin "TM" im Weltraum gewünscht haben und uns selber das Science-Fiction Genre ebenfalls liegt, war die thematische Richtung schnell klar.

 

 

4) Gab es besondere Hürden oder Schwierigkeiten bei der Entwicklung, die diesmal

zu meistern waren?

 

Wie schon bei "Terra Mystica" galt es auch beim "Gaia Project" viele Mechanismen aufeinander abzustimmen. Als dann alle Grundmechanismen standen, kam der umfangreiche Teil der "Völker-Ausbalancierung". Dies war wieder die größte Herausforderung, alle Völker möglichst gleich stark, bzw. chancengleich hinzubekommen. Dank zahlreicher Testspieler konnten wir hier viel "Finetuning" betreiben.

 

 

5) Für wen ist "Terra Mystica: Gaia Project" ein Pflichtkauf und wer kann weiterhin das "normale" "Terra Mystica" spielen und auf die Neuerscheinung verzichten? Und bevor ich es vergesse: Wann wird das Spiel konkret erscheinen? ;)

 

Ein Pflichtkauf? Da tue ich mich als Autor des Spiels etwas schwer, eine solche Aussage zu treffen. Empfehlen kann ich es für alle Vielspieler, die ein Spiel mit hoher Variabilität, vielfältigen Strategien und großem Wiederspielreiz suchen und die auch gerne Spiele spielen, die von der Komplexität über "Terra Mystica" hinaus gehen. Wer "Terra Mystica" gerade noch als nicht zu komplex empfindet, ist von der Komplexität von "Gaia Project" möglicherweise überfordert, also auf jeden Fall erst mal testen, ob man mit den ganzen zusätzlichen Möglichkeiten zurecht kommt.

 

Das "Gaia Project" erscheint dieses Jahr im Herbst pünktlich zur Spielemesse.

Viel Spaß damit!