28.09.16

10 Fragen an Frank Heeren

 

Hallo Herr Heeren, Danke, dass Sie sich für das Interview Zeit nehmen.

 

1) Sie sind der Inhaber vom Verlag "Feuerland Spiele". Wie kam es eigentlich es zur Verlagsgründung?

 

Die Verlagsgründung kam mit dem Spiel "Terra Mystica" zustande. Uwe Rosenberg hat den Autor und das Spiel kennengerlert, und da der Auto zu dem Zeitpunkt direkt bei mir im kleinen Ort im Taunus wohnte, kam so der Kontakt und die Idee der Verlagsgründung auf.

 

2) Wer ist denn eigentlich alles in Ihrem Verlag tätig? Wer übernimmt welche Aufgaben?

 

Neben mir arbeit noch Dirk Schmitz im Bereich Service und Vertrieb bei "Feuerland". Uwe Rosenberg ist auch noch beteiligt.

 

 

3) Mit welchen Schwierigkeiten hat Ihr Kleinverlag regelmäßig zu kämpfen?

 

Da sich unsere Spiele nicht an ein Massenpublikum richten, haben sie meistens eine vergleichsweise kleine Auflage. Zusammen mit einer guten Ausstattung macht das die Herstellung relativ kostspielig.

 

 

 

 

4) Zu welchen anderen Verlagen haben Sie als Verlagsinhaber einen guten Draht?

 

Ich habe zu vielen anderen Verlagen einen guten Draht, z.B. "Hans im Glück", "Eggert" und "Lookout". Das ist ein sehr schöner Umstand in diesem Wirtschaftsfeld. Vielleicht, weil auch viele andere Verlagsverantwortliche mal als Spieler angefangen haben.

 

5) Wo lassen Sie Ihre Spiele eigentlich herstellen? Und warum gerade dieser Produktionspartner?

 

Die meisten unserer Spiele werden zur Zeit in Polen hergestellt. Manche aber auch in China, insbesondere die, die wir lizensieren. Würden wir unsere aufwendigen Spiele in unseren kleinen Auflagen in Deutschland herstellen lassen, wären sie deutlich teuer.

 

6) Sind Sie mit den Verkaufszahlen zufrieden? Es könnte ja immer besser sein, nicht wahr ;)...?

 

Ich bin ein anspuchsloser Mensch ;-)

 

7) Welches Ihrer bisher erschienenen Spiele sind aus Ihrer Sicht nicht so gut bei der Community angekommen und woran könnte es gelegen haben?

 

"Die Glasstraße" wurde nicht so gut aufgenommen wie erhofft. Vielleicht haben sich manche an der Unwägbarkeit der Personenkarten gestört. Für mich ist es aber eines der schönsten Spiele, die wir gemacht haben.

 

8) Bald steht die Spielemesse SPIEL 16 an. Was bedeutet diese Messe für Sie als Inhaber von "Feuerland Spiele"?

 

Viel Arbeit und großen Spass!

 

9) Bisher wurde bekanntgegeben, dass das Spiel "Ein Fest für Odin" bald veröffentlicht wird. Auf was können sich die Spieler und Spielerinnen einstellen?

 

Eine große, große Box!

 

10) Können Sie auch schon was zu weiteren Veröffentlichungen zur "SPIEL" verraten?

 

Es gibt noch eine Erweiterung zu "Alte Dunkle Dinge" und eine kleine Mini-Erweiterung zu "Viticulture" - neue Besucherkarten, die der Uwe sich ausgedacht hat.

 

Danke für das Interview und wir freuen uns auf die baldigen Erscheinungen!