10 Fragen an Denys Lonshakov

 

Hallo Denys, schön, dass du dir Zeit für das Interview nimmst.

 

Vielen Dank für die Einladung zum Interview.

 

1. Du bist der Inhaber des Verlages "2Geeks". Kannst du den Lesern und Leserinnen einmal deinen Verlag vorstellen (Mitarbeiter, Standort, Produkte etc.)?

 

Ich habe meinen Verlag "2Geeks" im Jahr 2014 in Berlin gegründet. Da bin ich gerade ein halbes Jahr vorher aus der Ukraine (aus Kiew) nach Berlin umgezogen. Es war mein Traum in Deutschland einen Verlag zu haben.

 

Der Verlag basiert auf einem verteilten Team. Ich sitze in Berlin. Meine Assistentinnen Julia und Oksana sitzen in der Ukraine, in Kharkiv und Lviv. Unsere Designerin Marina sitzt auf Bali.

 

Als kleiner Verlag schaffen wir nicht alles allein. Mit dem Messemarketing hilft mir z.B. Torben Knochenhauer.

 

2. Wie kam es zu der Entscheidung, einen Spieleverlag zu gründen und was hast du  davor gemacht?

 

Vor dem Umzug nach Deutschland habe ich gerne Spiele entwickelt. Zu meinem  Portfolio gehört ein Selfpublished-Spiel, und zwar "Ruthenia". Dies war ein langes komplexes Spiel, womit ich ganz viel über Spieldesign gelernt habe.

 

Ich bin Software Entwickler von Beruf und mache dies bis jetzt. Der Verlag nimmt immer mehr und mehr Zeit ein. Man muss immer eine Balance zwischen dem Beruf und dem Verlag finden.

 

3. Auf deinen Spielen steht ist auch das Logo "IGames" vertreten. Was hat es mit dieser Bezeichnung auf sich?

  

"IGames" ist ein ukrainischer Verlag. Dieser ist mein Partner in der Ukraine. Hinter "IGames" stehen Oleg Sidorenko und Oleksandr Nevskiy. Sie erlangten bereits mit dem Spiel "Mysterium" einen gewissen Bekanntheitsgrad. Die Spiele "Die Piraten der 7 Weltmeere" und "Im Schatten des Throns" sind ebenfalls von diesem Autorenduo. Die Spieler können immer wieder gerne Oleg und Oleksandr an unserem Stand in Essen treffen. Sie kommen jährlich zu der Messe nach Deutschland.

 

4. Was ist eigentlich mit der Homepage von "2Geeks" los? Seit gefühlt einem Jahr "Under Construction" ;)...

 

Ja, das ist schon ein Thema. Ich habe 2015 ein Design für die Webseite bestellt. Da haben wir mit einer Firma eine ganze Menge an Zeit verbracht, trotzdem möchte ich das Design nicht veröffentlichen. Wir suchen seit November ’16 eine andere Firma, um ein besseres Webdesign zu erhalten.

 

5. Dieses Jahr hast du die Spiele "Das allerbeste Baumhaus" und "Im Schatten des Throns" herausgebracht. Wie kam es zu der Entscheidung, jetzt kleinere Kartenspiele auf den Markt zu bringen, die vom Format her von deinem ersten Spiel ("Piraten der 7 Weltmeere") abweichen?

 

 

Alle drei Spiele gehören zum Bereich der Familienspiele, unterscheiden sich jedoch. Also wirklich komplexe Spiele haben wir noch nicht. Aus dieser Hinsicht passen die drei Spiele eigentlich gut zusammen.

 

Für die Entwickler der Spiele ist es schwer zu bewerkstelligen, jedes Jahr  komplexe Spiele zu entwickeln. Die Entwicklung von "Piraten" dauerte etwa 5 Jahre, wohingegen "Thron" in einem Jahr fertiggestellt wurde. Aus meiner Sicht als Entwickler werde ich auch definitiv ein einfaches Spiel nach einem komplexen entwickeln. 

 

7. Sind für die Zukunft auch wieder Spiele im Format von "Piraten der 7 Weltmeere" geplant? Und welche Veröffentlichungen stehen 2017 an?

 

Über die Spiele für 2017 werde ich definitiv nach der Messe in Nürnberg berichten. Bei uns steht noch eine Diskussion darüber an, welche Projekte wir für 2018 lassen und welche Projekte wir schon in diesem Jahr realisieren werden.

 

8. Was liebst du an deinem Job und was kannst du überhaupt nicht ausstehen? 

 

Ich mag die Leute! Am meisten mag ich es, mit meinen Kunden zu spielen. Denn ich mag es zu sehen, wie die Interaktion zwischen den Spielern abläuft ("Wer hat Spaß am Spiel und wieso?")

Mehrere kleine Aufgaben und kleine Projekte im Verlagsbetrieb zu führen bzw. zu erfüllen, erschöpfen mich dementgegen komplett.

 

9. Wie hast du die "SPIEL 16" empfunden? Und wie kam dein Turnier vor Ort an, das auf dem Spiel "Im Schatten des Throns" basierte?

 

Die ganze Messelogistik ist in diesem Jahr ganz einfach gelaufen. Wir haben alle Waren pünktlich vor der Messe erhalten.

 

Auf unsere Kunden war ich besonders gespannt. Es gab Kunden, die extra wie das Jahr zuvor, zu uns kamen. Das war sehr nett und hat uns alle sehr gefreut.

 

In diesem Jahr haben wir das erste Turnier veranstaltet. Es kam nicht die Frage auf, welches Spiel das sein wird, als ich das Turnierangebot vom "Merzverlag" erhalten habe. Denn "Im Schatten des Throns" ist schnell, einfach zu lernen und hat eine hohe Interaktion. Jede Spielrunde ist unterschiedlich zu der vorherigen Partie. Hier gibt es für jeden Chancen zu gewinnen, da ein Glücksfaktor gegeben ist. Ich persönlich spiele "Im Schatten des Throns" mehrmals am Abend. Dies passt genau zu einem Turnier, in dem man schnell und mehrmals dasselbe Spiel spielen muss.

 

10. Was wünscht du dir im Rahmen deiner Verlagsarbeit für das Jahr 2017?

 

Meinem Verlag wünsche ich ein harmonisches Wachstum und mehr Leute, die wir mit unserer Arbeit begeistern können.

 

Danke für das Interview!

 

Danke dir!