Review: "Heaven and Ale"  von Michael Kiesling und Andreas Schmidt

20.09.18

Fakten

 

Autor: Michael Kiesling, Andreas Schmidt

Spieleranzahl: 2-4

Spieltyp: Kennerspiel

Spieldauer: 60-90 Minuten

Alter: ab 12 Jahren

Erscheinungsjahr: 2017

Preis: UVP 39,95 Euro

Verlag: Pegasus Spiele

Spielbeschreibung

 

Gut gebraut ist halb gewonnen, das dachten sich schon die mittelalterlichen Mönche, die mit großer Sorgfalt in den Klosterbrauereien aus unterschiedlichen Zutaten „flüssiges Brot“ herstellten. Jetzt ist auch das neue Autorenduo aus Michael Kiesling und Andreas Schmidt auf Hopfen und Malz gekommen. Runde um Runde gilt es in Heaven & Ale auf dem Markt zum richtigen Moment Rohstoffplättchen einzusammeln – und damit den Mitspielern ein Schnippchen zu schlagen – oder Wertungen auszulösen. Gleichermaßen müssen die Spieler aber auch ihren Klostergarten mit Rohstoffen und genügend Mönchen ausstatten, damit die Produktion volle Fahrt aufnehmen kann. Denn im Braukeller wartet bereits der Braumeister, um jedes Fass einzeln zu veredeln.

Die richtige Balance zwischen dem Ausbau des Klostergartens und dem Ernten der bereits bestellten Felder ist der Schlüssel zum Sieg im Kennerspiel Heaven & Ale. Nur wer seinen Klostergarten ausgeklügelt bestückt und einen kühlen Kopf gegen seine Konkurrenz bewahrt, wird zum Schluss das beste Bier unter Gottes blauem Himmel brauen.

(Quelle: Pegasus Spiele)



Hintergrundinformationen

 

"Heaven and Ale" wurde zum "Kennerspiel 2018" nominiert, konnte das Rennen jedoch nicht für sich gewinnen. Vor kurzem ist ein Interview mit Andreas Schmidt, einerm der Entwickler des Spiels erschienen. Er berichtet über seinen bisherigen Werdegang als Entwickler (klicke: hier).

 


Spielmaterialien

 

Die Materialien sind von einer guten Qualität! Die Pappmarker, von denen es reichlich gibt, bestechen durch ihre Wertigkeit. Auch der Spielplan und die Karten (Geldscheine) sind außreichend fest und lassen auch nach einigen Partien keine Abnutzungserscheinungen erkennen. Dementgegen sind die Spielertableaus doch etwas dünn und auch das Schachtelinlay hätte man bei so vielen Plättchen systematischer gestalten können. Ansonsten ist "Heaven and Ale" im Kontext der Materialien ein wertiges Produkt!

 


Illustrationen

 

Die Illustrationen sind funktional und das optische Gesamtbild ist ok. Es wäre schön gewesen, wenn individuelle Spielertableaus angefertigt worden wären, um so den Stellenwert einer eigenen Brauerei zu erhöhen. Zudem sind die Mönchsplättchen auf Anhieb nicht so gut zu unterscheiden, was nicht gelungen ist. "Heaven and Ale" ist aus der Sicht der Testspieler zwar kein optisches Highlight, fußt dennoch auf einer soliden Darstellung., wobei manch Detail die Optik  definitiv aufgewertet hätte.

 


Spielmechanik

 

"Heaven and Ale" besticht dadurch, dass es perfekt verzahnt ist, was eine gelungene Entwicklerarbeit untermalt. An dieser Stelle ist das Autorenduo definitiv zu loben! Das Spiel ist im oberen Kennerspielbereich anzusiedeln, es hat zwar nicht unmengen von Regeln, dennoch ist es überaus schwer, gerade in den Erstpartien das Spiel zu kontrollieren bzw. zu beherrschen. Die Endwertung der unterschiedlichen Rohstoffe ist ebenso gut gelungen, wobei im Verlauf des Spiels man im hohen Maße von Synergieeffekten profitiert (Mönchsplättchen). Zudem ist es erstklassig, dass das Spiel in der letzten Runde extrem an Fahrt gewinnt, da mehr Rohstoffplättchen und Wertungen möglich sind, wodurch der Handlungsspielraum und die Aktivierung von Wechselwirkungen ansteigt.


"Heaven and Ale" fordert extrem viele Entscheidungen, die allesamt weitreichende Folgen mit sich tragen. Es spielt sich demnach auf sehr unterschiedlichen Ebenen ab und erfordert ein hohes Maß an Ressourcenmanagement.

 


Innovationen

 

Dieses nominierte Brettspiel wirkt sehr frisch und ist als innovativ zu bezeichnen! Über den Auswahlmechanismus der Plättchen sowie der grandiosen Endwertung bis hin zur Platzierung der unterschiedlichen Plättchen (Sonnenseite/Schattenseite) wurden extrem viele und gut funktionierende Ideen in den Spielfluss implementiert. Wer neue Abläufe und clevere Ideen sucht, ist mit dem vorliegenden Brettspiel gut bedient.

 


Spielspaß

 

Gerade der Umstand, dass "Heaven and Ale" einige Male gespielt werden muss, um die Wechselwirkungen zu verinnerlichen, spricht für einen hohen Wiederspielreiz, da man sich von Partie zu Partie verbessern möchte. Bei der ersten Partie hat es eher ein flaues Gefühl im Magen hinterlassen, wobei der Spielspaß bereits in der zweiten Partie rasant zugenommen hat und für Begeisterungen sorgte. Von daher sollte man dem Spiel die Chance geben, sich zu entfalten und nicht direkt nach der ersten Partie den Papiercontainer aufsuchen. Es ist definitiv abzusehen, dass erfahrene Spieler einen immensen Vorteil gegenüber Anfängern haben und man diese Diskrepanz tunlichst vermeiden sollte, um keine Entäuschungen aufkommen zu lassen. "Heaven and Ale" ist ein tolles Spiel und es wurde berechtigterweise zum "Kennerspiel" nominiert. Aus der Sicht der Testspieler hätte das Spiel sogar den Preis verdient gehabt!

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Heaven and Ale" liegt bei 39,95 Euro. Die Spielmaterialien sind überwiegend von einer guten Qualität, wobei einige Verbesserungen hinsichtlich des Schachtelinlays als auch der Spielertableaus wünschenswert wären. Die optische Darbietung ist o.k. , zwar kein optisches Highlight, aber auch nicht grottenschlecht. Das Autorenduo hat hinsichtlich der Mechanismen feinste Entwicklerarbeitet geleistet, was sich sowohl auf die Abläufe sowie auf innovative Impulse erstreckt. "Heaven and Ale" ist nicht leicht zu beherrschen, doch wenn man es einmal richtig verstanden hat, entfaltet es sein volles Suchtpotential.

 


Gesamtwertung

 

Kaufe dir "Heaven and Ale", wenn du...

 

- ein Spiel spielen willst, welches im oberen Kennerspiel-Berech ansiedelt und komplexe Vorgänge beinhaltet

 

- kreative Ideen im Spiel suchst. Denn davon hat "Heaven and Ale" reichlich

 

 

Lasse die Finger von "Heaven and Ale", wenn du...

 

- ein Spiel suchst, das du bereits bei der ersten Partie vollständig erschlossen hast

 

- ein äußerst thematisches Spiel suchst, denn das vorliegende Spiel ist ein mechanisches "Euro Game"