29.12.18

Review: "Valparaiso" von Stefan und Louis Malz

Fakten

 

Autor: Stefan Malz/Louis Malz

Spieleranzahl: 2-5

Spieltyp: Kennerspiel

Spieldauer: ca. 45-90 Minuten

Alter: ab 12 Jahren

Erscheinungsjahr: 2018

Preis: UVP 44,95 Euro

Verlag: dlp games

Spielbeschreibung

 

Die chilenische Hafenstadt Valparaíso erlebte im 19. Jahrhundert dank Freihandel eine wirtschaftliche Blüte. Als einflussreiche Bürger der Stadt handelt Ihr mit wertvollen Rohstoffen im Hinterland sowie in Übersee, wo Ihr auch neue Errungenschaften erwerben könnt, um noch effizienter agieren zu können. Lieber langfristig planen oder schnellen Ruhm erwerben – das ist die Frage, vor die Ihr bei jeder Partie gestellt seid. Denn oftmals tritt das Spielende schneller ein, als ihr glaubt.

(dlp games)

 



Hintergrundinformationen

 

"Valparaiso" ist von den Machern des Spiels "Rokoko", das vor einigen Jahren erschienen und in der Szene gut angekommen ist. Mal schauen, ob Louis und Stefan Malz (Sohn und Vater) ein weiteres gelungenes "Kennerspiel" kreiert haben. "Valparaiso" ist das zweite "Kennerspiel", das dieses Jahr neben "Manitoba" vom Verlag "dlp games" herausgebracht wurde. Die Rezension zu "Manitoba" ist bereits erschienen und du kannst diese hier lesen.

 


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind von einer guten Qualität! Das Spiel enthält einen ansprechend großen Spielplan, Holzressourcen, Holzfiguren sowie einige Karten. Auch die Spielertableaus sind von einem qualitativen Material, das gut in den Testpartien angekommen ist. Hinzu enthält das Spiel ein paar Plättchen, die ebenso in der Materialqualität nicht enttäuschten.

 


Illustratonen

 

Der Illustrator Michael Menzel hat das Thema sehr malerisch umgesetzt und man hat definitiv den richtigen Mann für die Umsetzung dieser Thematik engagiert. Es wurden diverse Feinheiten, wie z. B. Personen, in das Stadtleben implementiert und auch die Fargebung passt hervorragend zum Spiel. Hinzu sind alle Elemente im Spiel gut bzw. deutlich zu erkennen und das Spielbrett wirkt keineswegs überladen. Alles in allem eine stimmige Gesamtkomposition, die genau den Geschmack der Testspieler getroffen hat.

 


Spielmechanik

 

"Valparaiso" ist ein "Kennerspiel", das schnell zu erlernen ist und leichte sowie zügige Abläufe beinhaltet. Die Spieler haben zu Beginn des Spiels die gleichen Karten, die sie dann auswählen, um die jeweiligen Aktion durchzuführen. Die Karte werden in selbst definierten Reihenfolgen abgehandelt, es ist jedoch möglich, dass diese Reihenfolge aufgebrochen wird, wenn man einen bestimmten Geldbetrag bezahlt. Die Kartenaktionen ergeben allesamt Sinn und bilden ein rundes Gesamtbild. Auch die rotierenden Handelsplättchen, die in den unterschiedlichen Ortschaften für das Handeln genutzt werden, ergeben allesamt sinnvolle Abläufe. "Valparaiso" endet dann, wenn ein Spieler 18 Siegpunkte generiert hat. Es ist demnach ein sehr zügiges Spiel und baut  auf einem prägnanten Renncharakter auf. Aus diesem Grund ist die Bestimmung einer kürzeren Spieldauer seitens der Entwickler sehr gelungen und zu loben. In allen Spieleranzahlen funktioniert das Spiel und es wird auf unterschiedlichste Weise der Spieleranzahl entsprochen.

 



Innovationen

 

"Valparaiso" basiert im Großen und Ganzen auf altbewährte Mechanismen. Die kreativen Elemente sind in den Handelsplättchen in den diversen Ortschaften zu sehen, die ständig rotieren und wechseln. Wird in einem Ort eine Handelsaktion durchgeführt (immer das unterste Plättchen der Leiste), rotiert dieses in eine allgemeine Leiste und wird durch ein Plättchen der allgemeinen Leiste ausgetauscht (ebenfalls das unterste Plättchen). Somit sind die vielen Handelsaktionen, die u .a. Siegpunkte und Waren generieren in ständiger Bewegung, wodurch eine individuelle Frische im Spiel entsteht. Auch das Durchbrechen der selbst definierten Kartenreihe, indem man Münzen bezahlt, lässt lebhafte Momente entstehen. Alles in allem enthält "Valparaiso" sehr viel Bekanntes, jedoch in bestimmten Bereichen auch kreative Ansätze.

 


Spielspaß

 

"Valparaiso" hat den Testern gut gefallen. Es ist ein "Kennerspiel" im einfachen bis mittleren Schwierigkeitssegment und wird durch ein Rennen um die 18 Siegpunkte gekennzeichnet. Die Aktionen sind schnell und zügig gewählt, wobei die Auswahl der Kartenreihenfolge sehr wichtig im Spiel ist und Fehler arg bestraft werden. Der Großteil des Spiels kam den Testern bekannt vor, jedoch konnten die fantastische Optik, die Abläufe sowie kleinere kreative Einfälle für Spielspaß sorgen. Die knackige Spieldauer sowie die ständig rotierenden Handelsplättchen sorgen für einen Wiederspielreiz.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Valparaiso" beträgt 44,95 Euro. Es sind zwar nicht massig Spielmaterialien vorhanden, jedoch zeugen diese von einer guten Qualität. Die optische Darbietung ist überaus gelungen und die knackigen Abläufe untermalen eine gelungene Simulation um 18 Siegpunkte. Die großen Innovationen sind leider ausgeblieben, dennoch haben es sich die Autoren nicht nehmen lassen, hier und da frische Impulse zu setzen. Den Testern hat "Valparaiso" gut gefallen, da gerade die Leichtigkeit gepaart mit kniffligen Entscheidungen eine gute Mischung ergeben haben.

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Valparaiso", wenn du...

 

- ein Spiel suchst, das eine lebhafte Optik vorweist

 

- ein "Kennerspiel" spielen willst, welches in einer recht kurzen Zeit zu spielen ist

 

- ein Spiel suchst, das einen prägnanten Renncharakter beinhaltet

 

 

Lass die Finger von "Valparaiso", wenn du...

 

- keine Spiele magst, in denen du vorwiegend Waren und Siegpunkte generierst

 

- ein sehr innovatives Spiel suchst