26.02.19

Review: "Magnastorm" von Bauldric & friends

Fakten

 

Autor: Bauldric & friends

Spieleranzahl: 2-4

Spieltyp: Kennerspiel

Spieldauer: 75-120 Minuten

Alter: ab 12 Jahren

Erscheinungsjahr: 2018

Preis: UVP 54,90 Euro

Verlag: Feuerland Spiele

Spielbeschreibung

 

Magnastorm ist ein großes taktisches Workerplacement-Spiel auf einem gleichnamigen, fernen Planeten.

 

Die Spieler übernehmen einen von 4 Machtblöcken der Erde und versuchen auf dem Planeten Magnastorm ihre großen Rohstoffabbaumaschinen, die sog. Schildköten, geschickt einzusetzen.

In jedem Zug haben sie die Wahl entweder eine einfache Aktion auszuführen oder sich Einfluss auf einen hilfreichen Commander zu erkaufen. Da mit jeder einfachen Aktion die Kosten für die Einflussnahme sinken, gilt es den richtigen Zeitpunkt für die Übernahme eines Commanders zu treffen.

Ziel des Spieles ist als Erster eine vorgegebene Anzahl an Ansehenspunkten gesammelt zu haben: durch die Übernahme von Commandern, das Erfüllen von Aufträgen sowie das geschickte Vorgehen auf dem Planeten.

 

Am Ende jedes Spiels erhalten die Spieler eine von 120 Belohnungskarten, die in weiteren Partien zum Ausgleich der Spielstärken verwendet werden können.

(Quelle: Feuerland Spiele)

 



Hintergrundinformationen

 

Der Verlag "Feuerland Spiele" hat in den letzten Jahren definitiv abgeliefert. Mit Titeln wie "Terra Mystica", "Ein Fest für Odin" oder auch "Scythe" erfreut sich der Verlag hoher Beliebtheit bei den Gamern. Mit "Magnastorm" wurde ein Titel im unteren Kennerspielsektor annonciert bzw. veröffentlicht und man ist natürlich sehr gespannt, da der Verlag bisher sehr viele erfolgreiche Spiele veröffentlicht hat.

 


Spielmaterialien

 

An den Materialien gibt es nichts auszusetzen! Es wurde beim Spielbrett sowie bei den Tableaus sehr stabiles Material verwendet. Auch die Holzspielsteine, von denen jeder Spieler einige zugeordnet bekommt, sind von sehr wertigem Material.  Die Plastikfiguren (Schildkröten) enthalten genügend detailtiefe und sind in Relation zum Preis qualitativ angemessen. Dennoch ist kritisch aufgefallen, dass die "Schildkrötenform" der Figuren irgendwie nicht ganz in das gesamte Erscheinungsbild gepasst haben. Vielleicht hätte man sich diesbezüglich andere Formen ausdenken können. Dennoch liegt alles in alles mit "Magnastorm" ein qualitatives Produkt vor.

 


Illustrationen

 

Die Illustrationen wurden von Michael Menzel angefertigt und sind in den Testrunden positiv aufgefallen. Er hat es geschafft, dieses Science Fiction Thema mit Leben zu füllen und detailreich umzusetzen. Zum Beispiel wurden viele Personen bzw. Commanderkarten zu Papier gebracht, was für ein vielseitiges Erscheinungsbild spricht. Auch die karge Landschaft, die eigentlich thematisch nicht viel optischen Freiraum bietet, hat der Illustrator dennoch sehr souverän umgesetzt. Es wurden zudem die passenden Farben und Symbole ausgewählt, die man von solch einem Thema erwartet. Eine gelungene optische Darbietung!

 


Spielmechanik

 

Das Spiel macht eigentlich sehr vieles richtig und ist auf der mechanischen Ebene fehlerfrei. Die Anpassung an die jeweilige Spieleranzahl gelingt "Magnastorm“ bravurös und das Spiel lässt sich demnach in unterschiedlichster Besetzung gleich gut spielen. Auch das Aktionstableau wurde hervorragend austariert, sodass es sehr "tricky" wird, da jedes Aktionsfeld einen gewissen Reiz beinhaltet. Es gibt zum Beispiel Aktionen, die teurer sind, jedoch einen nicht zu missachtenden Bonus mit sich bringen. Weiterhin fügt sich "Magnastorm" gut in eine Kennerspielreihe ein und entspricht demzufolge der Pressemitteilung, ein "Kennerspiel" zu sein. Zudem ist anzuführen, dass das Spiel viele Personenkarten enthält und diese beim geschickten Einsatz über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Man kann das Spiel ohne den Einsatz von Karten definitiv nicht gewinnen, da jede Karte einen individuellen Reiz beinhaltet, der sich letztlich in Form eines eines starken Effektes entfaltet. Die Testrunden haben zudem gezeigt, dass die unterschiedlichen Karten gut austariert waren und diverse Kombinationen zum Weg geführt haben. Spielerisch läuft "Magnastorm" sehr flüssig und ist im Rahmen der Entwicklungsarbeit gelungen.

 


Innovationen

 

"Magnastorm“ ist grundlegend ein "Area-Control-Spiel", das mit einem "Worker-Placement-Mechanismus" verknüpft wurde. Leider hat es dem Spiel an einem sehr individuellen sowie prägnantem Charakter gefehlt, wodurch der große innovative Wurf bzw. ein frisches Spielgefühl ausgeblieben ist. Man generiert Ressourcen oder bewegt sich mit seiner Figur über das Spielbrett und setzt dort seine „Schildkröten“ ab, wobei u. a. Mehrheiten gewertet werden. In den Testrunden kam klar zum Vorschein, dass das Spiel nicht so recht weiß, wofür es stehen will. Vielleicht hätte es "Magnastorm" gut getan, wenn man den Komplexitätsgrad etwas erhöht hätte. Alles in allem kann "Magnastorm" leider nicht mit einer gewissen Frische prahlen.

 


Spielspaß

 

"Magnastorm" ist ein gut produziertes Spiel, konnte jedoch beim Spielspaß nicht ganz überzeugen, da der Funke einfach nicht übergesprungen ist. Die diversen Partien fühlten sich sehr repetitiv an und auch der Handlungsradius war sehr klein, sodass man im Spiel nicht viel erkunden bzw. ausprobieren konnte. Es gab dementsprechend immer einen sehr prägnanten roten Faden, der definitiv zu befolgen war, wodurch das Spiel sehr starr wirkte. Alles in allem konnte "Magnastorm" die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Für ein relativ einfaches Kennerspiel fehlt dann doch letztlich das Besondere bzw. das gewisse Etwas.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von „Magnastorm“ liegt bei 54,90 Euro. Die Spielmaterialien sind von einer außerordentlich guten Qualität, wobei die Figuren, die wie "Schildkröten" aussehen auch gerne eine andere "ernstere" Form haben könnten. Die Illustrationen sind ansprechend sowie vielseitig und lassen die Symbole eindeutig erkennen. Auch die Mechanismen funktionieren gut, wobei es gelungen ist, ein "Area-Control-Spiel" auch für 2 Personen reibungslos spielbar zu machen. Dennoch fehlt es "Magnastorm" an etwas Besonderem, wodurch es sich abheben würde. Auch der Spaß bzw. die anfängliche Begeisterung ist nach relativ kurzer Zeit verflogen, wobei auch der Wiederspielreiz durch die repetitiven Vorgänge auch nicht gerade hoch ist.

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Magnastorm", wenn du...

 

- "Area-Control-Spiel" suchst, welches sich auch gut mit zwei Spielern spielen lässt

 

- schon immer mal "Schildkröten" als Figuren haben wolltest

 

- auf der Suche nach einem leichten "Kennerspiel" bist

 

 

Lass die Finger von "Magnastorm", wenn du...

 

- viel Abwechslung bzw. Varianz im Spiel suchst

 

- dir einen frischen "Kick" im Spiel wünscht