08.09.2020

Review: "Dreamscape" von David Ausloos

Fakten

 

Autoren: David Ausloos

Spieleranzahl: 1-4 Spieler

Spieltyp: Kennerspiel

Spieldauer: ca. 25 Minuten/Spieler

Alter: ab 12

Erscheinungsjahr: 2020

Preis: UVP 44,99 Euro

Verlag: Huch!

Spielbeschreibung

 

Willkommen im Land der Träume, wo sich die Welt im ständigen Wandel befindet, während die Spieler versuchen, ihrer Umgebung eine Form zu geben. In Dreamscape müssen die Spieler Traumsplitter einsammeln und daraus Landschaften erschaffen, durch die sie wandeln können. Nur durch ständige Optimierung, räumliches Denken und Einfallsreichtum kann die erfolgreiche Nachtruhe bewahrt werden.

(Quelle: Huch!)



Hintergrundinformationen

 

2018 kam die Kickstarter-Kampagne für das Spiel "Dreamscape" online. Die erstaunliche Summe von 120.364 Euro wurde gesammelt und somit wurde das Projekt realisiert. Gute zwei Jahre später hat der Verlag "Huch!" das Spiel nun lokalisiert und erneut auf den Markt gebracht. Ob sich diese Lokalisierung gelohnt hat, werdet ihr im weiteren Verlauf dieser Rezension erfahren.


Spielmaterialien

 

Vorweg ist zu sagen, dass man mit diesem Spiel sehr individuelles Spielmaterial erhält, wie z.B. Bäume, Spielmarker (Weckerform) etc., die so in der Art noch nicht in einem Spiel gesichtet wurden (zumindest von uns). Die Spielertableaus, das Spielbrett, die Karten und die Spielsteine, die aus dem Beutel gezogen werden, sind allesamt von einer hervorragenden Qualität. Vorallem bei den Spielertableaus wurden die richtigen Maße gewählt, da diese weder zu groß noch zu klein sind. Ein ideales "Puzzleerlebnis" ist damit möglich.

Leider war in unserem Produkt ein Aktionsmarker gebrochen, es handelte sich bei diesem Marker um eine instabile Stelle (Aktionsmarker). Ob dies bei weiteren Produkten der Fall ist, kann von unserer Warte aus nicht gesagt werden. Ein weiterer negativer Aspekt ist, dass das Regelwerk elemenatare Fragen nicht beantwortet und hier mehrmals ein Blick in das Forum von "boardgamegeek" notwendig war. Nichtsdestotrotz kann bei "Dreamscape" von einem qualitativen Produkt gesprochen werden.

 


Illustrationen

 

Die Optik passt hervorragend zur Thematik. Hier wurde auf eine märchenhafte Illustration gesetzt, die den TesterInnen außordentlich gut gefallen hat. Im Prinzip funktioniert das Spiel so, dass die Vorgaben auf den Karten mit den Spielsteinen auf dem eigenen Spielertableau nachgebildet werden müssen. Hier ist es wirklich sehr schön gelungen, dass die Spielsteine abstrakt die vorgebene Landschaft auf den Karten darstellen. Ist demnach ein Wald auf einer Karte abgebildet, wird definitiv auch eine Baumfigur platziert werden müssen, was auch logisch ist.

Des Weiteren variieren die Spielertableaus und wurden mit individuellen Details versehen. Man merkt im Großen und Ganzen, dass sich der Illustrator, der gleichzeitig Entwickler dieses Spiels ist, sehr viel Mühe bei der optischen Gestaltung gegeben hat. Besser hätte man das Thema kaum illustrativ umsetzen können, denn das traumhafte Gefühl kommt sehr stark zur Geltung. Toll!

 


Spielmechanik

 

"Dreamscape" kommt "niedlich" daher, es ist aber definitv ein Spiel, das dem oberen "Kennerspielbereich" zuzuordnen ist. Das Spiel ist eine Mischung aus abstraktem Puzzlen und einem "Worker-Placement-Mechanismus". Erst werden die Spielsteine auf dem gemeinsamen Spielplan eingesammelt, auf welchem man sich von Ort zu Ort beweget. Daraufhin platziert man diese Steine dann auf dem eigenen Tableau, weil die Auftragskarten nachgebildet werden müssen. Was sich so einfach anhört, ist in der Realität eine echte Knobelaufgabe, da etliche Effekte von Karten und von Aktionsfeldern hinzukommen. Auch wenn das Spiel voll mit Möglichkeiten ist, bleibt es rund, da die Abläufe sehr geschmeidig sind und gut aufeinander abgestimmt wurden. Wie bereits erwähnt, erfüllt man während des Spiels die Auftragskarten. Hierbei ist nach einigen Testpartien aufgefallen, dass, wenn man die schwierigeren Karten auswählt, nur sehr wenige im Spiel erfüllen kann, sodass generell ein unbefriedigendes Gefühl entsteht, da man mehrere schwere Auftragskarten erfüllen möchte. Vielleicht wurden die schweren Auftragskarten etwas zu schwierig konzipiert. Dennoch funktioniert das Spiel super und ist sehr fordernd.

 


Innovationen

 

"Dreamscape" wirkt in seiner kompletten Erscheinung frisch. Gerade das abstrakte Puzzlen und die damit verbundene Erstellung von Traumlandschaften, die ständig verändert werden müssen, fußt auf pfiffigen Ideen. Selbstverständlich tragen die einzigartigen Spielmaterialien zu diesem Gefühl bei. Die mechanische Verknüpfung zwischen "Worker-Placement", dem Thema sowie dem "Puzzlesystem" ist demnach sehr individuell und dementsprechend sehr zu loben.

 


Spielspaß

 

"Dreamscape" hat den TesterInnen gefallen! Gerade das Thema und die dazugehörige Optik wirken sehr rund und individuell. Auch die Mechanik funktioniert, störend war allerdings, dass man gefühlt sehr wenig Landschaften nachbauen kann, wenn man sich für die schwierigen Aufträge entscheidet, da das Spiel schlicht und einfach im Rahmen der Spieldauer sehr kurz ist. Nichtsdestotrotz macht das Spiel viel Spaß, da es sehr fordernd ist und man sich viel Mühe geben muss, um die Landschaften entsprechend der Vorgaben nachzubauen. Hinzu kommen noch etliche Karteneffekte, die in die strategische Planung miteinbezogen werden müssen.

Es ist wieder ein Spiel des Verlags "Huch!" erschienen, das individualisiertes Material im Gepäck hat, was die SpielerInnen natürlich freut. Alles in allem liegt mit "Dreamscape" ein Spiel vor, das sowohl im Grundspiel als auch mit der mitgelieferten Erweiterung Freude bereitet.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Dreamscape" liegt bei 44,99 Euro. Die Spielmaterialien sind toll und wurden sehr individuell gehalten. Leider lässt das Regelwerk einige wichtige Fragen offen und eine FAQ wäre seitens des Verlages wünschenswert. Die Optik ist ein "Augenschmaus" und auch die Mechanik funktioniert nahezu einwandfrei. Die schweren Auftragskarten hätten ein bisschen leichter sein können, um insgesamt mehr Aufträge erfüllen zu können. "Dreamscape" wirkt sowohl von der Aufmachung als auch vom Spielablauf her frisch, sodass "Puzzle-LiebhaberInnen" Spaß an dem Spiel haben werden. Dieses Spiel sollte man eher von Zeit zu Zeit auf den Tisch bringen, um den Wiederspielreiz zu erhalten, da dieser nach einigen Partien etwas nachlässt.

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Dreamscape", wenn du...

 

- ein Spiel suchst, das zügig gespielt ist und dennoch viel Spieltiefe enthält

 

- ein Fan von "Puzzlen" bist. Hier wird auch in die Höhe gepuzzlet.

 

 

 

Lass die Finger von "Dreamscape", wenn du...

 

- anahand der Optik davon ausgehst, dass es sich um ein leichtes Familienspiel handelt