15.10.2020

Review: "Caylus 1303" von William Attia

Fakten

 

Autoren: William Attia

Spieleranzahl: 2-5 Spieler

Spieltyp: Kennerspiel

Spieldauer: ca. 60-90 Minuten

Alter: ab 12

Erscheinungsjahr: 2020

Preis: UVP 44,99 Euro

Verlag: Huch!

Spielbeschreibung

 

In Caylus errichten die Spieler als Baumeister Märkte, Minen, Höfe, Herrenhäuser und andere Gebäude entlang der Hauptstraße, die zum Schloss führt. Die Arbeiter werden unter dem wachsamen Auge des Vogts Ressourcen sammeln und beim Ausbau des Schlosses helfen, auf das die Spieler ihren Ruhm mehren und die Gunst des Königs erlangen werden. Die neuste Version von Caylus basiert auf dem bekannten Brettspiel aus dem Jahr 2005. Die Neubearbeitung stammt aus der Feder desselben

Teams wie das Original. Caylus 1303 greift die Mechanismen seines Vorläufers auf und verleiht ihnen neue Frische. Mit schnell und flüssig von der Hand gehenden Runden verbindet das Spiel einfache Regeln mit beinahe unendlichem Wiederspielreiz.

(Quelle: Huch & friends)



Hintergrundinformationen

 

Das Spiel "Caylus" wurde bereits im Jahr 2005 veröffentlicht. 2006 wurde das Spiel von der Jury " Spiel des Jahres"  mit dem Sonderpreis "Komplexes Spiel" ausgezeichnet. Zudem gewann es den "Deutschen Spielepreis". Nun wurde das Spiel viele Jahre später vom Verlag "Huch & friends" neu aufgelegt. Der vorliegende Testbericht bezieht sich nur auf die aktuelle Version, da die Version aus dem Jahr 2005 nicht gespielt wurde.

 


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind von einer tollen Qualität! Mitgeliefert werden etliche Holzmaterialien, wobei anzumerken ist, dass nicht nur die Häuser aus Holz bestehen, sondern auch die Ressourcenmarker. Das Spielbrett enthält die perfekten Maße und auch die Charakterplättchen  wie auch die Gebäudeplättchen wirken sehr wertig. Zudem ist die Figur des Vogts sehr individuell gehalten, was sehr lobenswert ist.

Als Kritikpunkt ist anzuführen, dass sich die Spielerhilfe auf der Rückseite der Anleitung befindet. Hier wäre es besser, wenn man für die SpielerInnen eine entsprechende Karte angefertigt hätte.

Alles in allem liegt mit "Caylus 1303" ein wertiges Produkt vor!

 


Illustrationen

 

Die Optik von "Caylus 1303" hat den TesterInnen gut gefallen. Die Gebäude wurden detailliert illustriert und das ganze Spiel wirkt in seiner Optik rund. Auch die Illustration der Charakterplättchen konnte den Geschmack der SpielerInnen treffen. Es ist zu resümieren, dass die Optik modern wirkt und die Neuauflage somit souverän der heutigen Zeit angepasst wurde.

 


Spielmechanik

 

"Caylus 1303" ist als "Kennerspiel" einzuordnen, das im mittleren Schwierigkeitsgrad liegt. Es handelt sich um ein "Worker-Placement-Spiel", wobei man durch den Bau von neuen Gebäuden neue Aktionsfelder entstehen lässt, die auch die GegnerInnen benutzen können.

Die Testrunden haben gezeigt, dass das Spiel einige wenige "Schlüssel-Gebäude" enthält, die immer zu Beginn des Spiels bei den SpielerInnen heiß begehrt sind. Denn mit diesen Gebäuden kann man wiederum neue bessere Gebäude bauen. Es kam der Eindruck auf, dass diese Art von Gebäuden etwas zu stark ist, da diese nur sehr selten im Spiel vorkommt, aber ein "Schlüssel-Element" darstellt, da man im fortlaufenden Spiel bessere Gebäude bauen muss, um mehr Siegpunkte zu generieren. Hat man dieses "Schlüssel-Gebäude" erworben, ist man der Besitzer des Aktionsfeldes und GegnerInnen müssen dann immer wieder einen entsprechenden Betrag zahlen, wenn sie widerum ihre Gebäude ausbauen wollen.

Auch  kann es im Spiel vorkommen, dass man mehr als 1 Charakterplättchen erwirbt, wodurch man natürlich neue Sonderfähigkeiten nutzen kann. Ensteht jedoch der Fall das die GegnerInnen viel mehr Charaktere als man selbst besitzt, ist eine Niederlage schon gänzlich sicher.


Positiv hervorzuheben ist, dass das Spiel bzw. die einzelnen Spielphasen gut strukturiert wurden und plausibel sind. Zudem ist das Element des Vogts gelungen. Es handelt sich hierbei um eine Figur, die zwischen den Gebäuden/Aktionen auf dem Spielplan wandert, wobei alle Aktionsfelder die sich nach der Position des Vogts befinden, nicht aktiviert werden, wodurch ein gelungener "Ärgerfaktor" entsteht.

 


Innovationen

 

Wie bereits erwähnt, liegt die Erstausgabe des Spiels bereits einige Jahre zurück. Dennoch enthält das Spiel einige frische Akzente, wie z. B., dass man mit dem Gebäudebau gleichzeitig auch neue Aktionsfelder für alle SpielerInnen zur Verfügung stellt, was eine Abweichung vom "normalen" Worker-Placement-Mechanismus" darstellt. Hinzu wirkt das Element "Vogt-Figur" frisch, da nur die Aktionen bis zum Vogt aktiviert werden und diese Figur während des Spiels bewegt wird. Dennoch ist im Großen und Ganzen auch das Gefühl aufgekommen, dass man dem Spiel ein gewisses Alter anerkent und ein prägnanter Charkter fehlt, der einen großen Unterschied zu anderen ähnlichen Spielen machen würde.

 


Spielspaß

 

"Caylus 1303" ist ein gutes, aber kein herausragendes Spiel! Das Spiel bietet nicht unzählige Vorgehensweisen, um Siegpunkte zu generieren und hat sich entsprechend in einigen Bereichen repetitiv und linear angefühlt. Dies bedeutet, dass manchmal Spannungsmomente gefehlt haben, wodurch auch der Wiederspielreiz nicht außerordentlich hoch war.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Caylus 1303" liegt bei  44,99 Euro. Die Spielmaterialien sind von einer guten Qualität und auch die Optik kann sich sehen lassen. Das Spiel funktioniert auf mechanischer Ebene, jedoch waren in einigen Punkten kleine Schwächen zu erkennen. Das Spiel bietet zwar Abwechslung zu einem "ganz normalen" "Worker-Placement-Mechanismus", jedoch merkt man, dass es sich hier um eine Neuauflage eines älteren Spiels handelt. "Caylus 1303" macht zwar Spaß, wirkt aber auch in weiten Teilen etwas "verstaubt".

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Caylus 1303", wenn du...

 

- ein Spiel suchst, das einen relativ "smoothen" Einstieg bietet

 

- es magst, deine MitspielerInnen im Spielgeschehen zu ärgern (Figur: Vogt)

 

 

Lass die Finger von "Caylus 1303", wenn du...

 

- ein Spiel spielen willst, das einen einzigartigen Charakter aufweist

 

- ein Spiel mit einem sehr hohen Wiederspielreiz suchst