16.08.2019

Review: "Tokyo Highway" von Naotaka Shimamoto und Yoshiaki Tomioka

Fakten

 

Autor: Naotaka Shimamoto und Yoshiaki Tomioka

Spieleranzahl: 2-4

Spieltyp: Familienspiel

Spieldauer: ca. 30 Minuten

Alter: ab 8 Jahren

Erscheinungsjahr: 2016

Preis: UVP 34,99 Euro

Verlag: Asmodee

Spielbeschreibung

 

Im Jahr 1962 eröffnete der Shuto Expressway in Tokyo mit einer Länge von 4,5 km und dem Ziel, das Verkehrsaufkommen in der Millionenstadt zu reduzieren. Der Ausbau wurde möglichst günstig und schnell vorangetrieben wodurch die Straßenführung ungewöhnlich kompliziert wurde. In Tokyo Highway von Itten bauen zwei bis vier ihr eigenes Straßennetz auf. Durch raffiniertes Platzieren von Pfeilern und Straßen entsteht eine vertrackte, dreidimensionale Struktur. Highways dürfen immer nur auf unterschiedlich hohen Pfeilern errichtet werden. Kreuzen sie die Straßen anderer Spieler, darf man ein oder sogar mehrere Autos darauf platzieren. Wer auf seinen Highways zuerst sein letztes Auto platziert, gewinnt in diesem chaotischen und cleveren Straßennetz-Aufbauspiel.

(Quelle: Asmodee)



Hintergrundinformationen

 

Anbei der Trailer vom Verlag "Asmodee":

 


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind perfekt! Begonnen wird beim Schachtelinlay, das in diesem Produkt grandios ist. Denn alle Spielmaterialien sind systematisch zu sortieren bzw. leicht zu verstauen. Des Weiteren basiert  "Tokyo Highway" auf etlichen Holzmaterialien, die äußerst wertig und luxuriös erscheinen. Zudem ist bemerkenswert, dass die Holzautos gut auf den Holzstreifen zu fixieren sind und nicht abrutschen, wodurch ein ideales Spielerlebnis ermöglicht wird. "Tokyo Highway" bietet für ein Geschicklichkeitsspiel ein überaus wertiges wie auch funktionales haptisches Spielerlebnis!

 


Illustrationen

 

Die Optik ist einzigartig und sehr ansprechend. "Tokyo Highway" setzt auf Minimalismus, was dem Spiel zugute kommt, da der Fokus auf die Geschicklichkeit der SpielerInnen und  auf das Platzieren der Spielelemente gelegt wird, sodass keine Ablenkung erfolgt. Die prägnanten Farben der Autos sind ebenso passend, da sie in dem Gesamtkonstrukt hervorstechen, was für den Spielverlauf äußerst wichtig ist. Alles in allem liefert "Tokyo Highway" eine frische optische Darbietung ab!

 


Spielmechanik

 

Das vorliegende Brettspiel richtet sich eindeutig an FamilienspielerInnen. Es beinhaltet einen einfachen Ablauf und keine hohe Einstiegshürde. Man muss sich vergegenwärtigen, dass es sich um ein reines Geschicklichkeitsspiel handelt und demzufolge sollte man bereits ein Faible für solche Art von Spielen haben. Die Abläufe wurden so konzipiert, dass man gezwungen wird, seine Bauteile in der Nähe der Mitspieler (am Besten über Kreuz) zu bauen, um gewinnen zu können. So entstehen immer wieder neue "Gefahrensituationen", in denen das Konstrukt einstürzen kann. Dies funktioniert super, sodass eine hohe Interatkionsfrequenz erreicht wird.

Ein negativer Aspekt ist, dass gemäß der Regeln beim Einsturz die Konstruktion wieder aufgebaut werden soll, sodass der letzte Zustand vor dem Einsturz erreicht wird. Dies ist in Realität jedoch sehr schwer zu verwirklichen, da meist beim Einsturz eine "Kettenreaktion" erfolgt und die Partie eigentlich nicht mehr zu rekonstruieren ist. In der Situation des Einsturzes hätte man sich noch weitere Mechanismen gewünscht, die in solchen Fällen greifen.

 



Innovationen

 

"Tokyo Highway" enthält eindeutig kreative und frische Elemente! Dies beginnt mit der minimalistischen Optik, bei der ein starker farblicher Kontrast zwischen den grauen Straßen und den bunten bzw. farbintensiven Autos existiert. Ein weiterer frischer Aspekt ist auch die Thematik, welche bei diesem Geschicklichkeitsspiel sehr gut zur Geltung kommt, da wir das chaotische Straßennetz von Tokio nachbauen. Aber auch mechanisch beinhaltet das vorliegende Spiel neue Ansätze, da die SpielerInnen gezwungen werden, über Kreuz zu bauen und so eine prägnante Interkation gefördert wird. Alles in allem wirkt "Tokyo Highway" auf unterschiedlichsten Ebenen frisch.

 


Spielspaß

 

"Tokyo Highway" ist in den Testpartien gut angekommen!  Es macht Spaß, an einem gemeinsamen Straßennetz zu arbeiten und man hofft die ganze Partie hinweg, dass keine Bauelemente einstürzen. Zudem ist dieses Spiel sehr schnell für eine Partie vorbereitet und in einer recht kurzen Spieldauer gespielt. Einzig und allein der Umstand, dass man bei einem Einsturz alles wieder gemäß des letzten Zustands aufbauen soll ist fernab der Realität und mindert den Spielspaß. Im Prinzip ist die Partie bei einem Einsturz beendet, was doch etwas ernüchternd ist.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Tokyo Highway" liegt bei 34,99 Euro. Die Spielmaterialien sind perfekt und das Besondere ist, dass die Autos, die man auf den grauen Streifen platziert, extrem gut haften. Die Optik ist minimalistisch und sehr individuell, was auch zu gefallen weiß. Die Mechanismen funktionieren überwiegend reibungslos, beinhalten jedoch auch Schwächen. Des Weiteren punktet "Tokyo Highway" mit kreativen Elementen in der Optik und im Spieldesign. Dieses Spiel ist in der Sparte der Geschicklichkeitsspiele ein Hingucker und spielerisch ebenso ein schönes Erlebnis.

 



Gesamtwertung

 

Kauf dir "Tokyo Highway“, wenn du…

 

- ein Spiel spielen willst, das viel Geschick erfordert und in einer kurzen Zeit zu spielen ist

 

- ein frisches Spiel suchst (optisch/mechanisch)

 

 

Lass die Finger von Tokyo Highway, wenn du….

 

- ein perfekt mechanisch durchdachtes Spiel kaufen möchtest