01.04.21

Review:"Switch & Signal" von David Thompson

Fakten

 

Autor:  David Thompsom

Spieleranzahl: 2-4 Spieler

Spieltyp: Familienspiel

Spieldauer: 45 Min.

Alter: ab 10

Erscheinungsjahr: 2020

Preis: UVP 34,99 Euro

Verlag: Kosmos

Spielbeschreibung

 

Wer behält am besten den Überblick? Auf den Schienen ist unglaublich viel Verkehr! Anfangs geht es ziemlich entspannt zu, aber je mehr Eisenbahnen auf den Spielplan gesetzt werden, desto enger wird es. Sind die Weichen richtig gestellt? Fährt der Zug wirklich auf der richtigen Strecke? Steht das Signal auf Grün? Jede Eisenbahn ist unterschiedlich schnell unterwegs. Daher müssen sich die Spieler in diesem kooperativen Strategiespiel gut absprechen und versuchen, ohne Zeitverlust die Waren zum Zielort zu transportieren. Quer durch Europa oder Nordamerika geht die Reise. Dank einfacher Regeln gleich loslegen. Die Zeit drängt!

(Quelle: Kosmos)



Hintergrundinformationen

Der Verlag "Kosmos" hat einen Trailer zum Spiel veröffentlicht, welchen ihr euch anschauen könnt:

 


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind von einer guten Qualität. Mitgeliefert werden Holzwürfel, wertige Karten sowie viele Holzscheiben in unterschiedlichen Farben und Größen. Hinzu erhält man mit "Switch & Signal" Miniaturlokmotiven, die das Spiel thematisch unterstützen und gut produziert wurden. Ferner sind die Regeln kompakt und lassen keine Fragen offen, sodass ein idealer Einstieg für FamilienspielerInnen geboten wird.

 


Illustrationen

 

Das Spiel überzeugt mit soliden Illustrationen! Es ist zu loben, dass das Spielfeld illustrativ nicht zu überladen wirkt, da es sonst durch die vielen Holzteile und Strecken zu einem großen Chaos kommen würde. Hier wurde illustrativ das richtige Maß angewendet. Die Darstellungen auf den Karten haben den TesterInnen sehr gut gefallen und sind positiv hervorgestochen. Die Strecken auf dem Spielplan heben sich ausreichend vom Rest der Darstellungen ab, sodass sich diese gut nachverfolgen lassen, was für den Spielablauf essentiell ist. Alles in allem punktet "Switch & Signal" mit einer gut funktionierenden Optik.

 


Spielmechanik

 

"Switch & Signal" ist ein Spiel, das auf die ganze Familie abgestimmt wurde. Es spielt sich kooperativ und die SpielerInnen legen Karten aus, um so Züge zu beladen und diese zu einem bestimmten Ziel zu manövrieren. Die Strecken müssen mittels der Karten durch die SpielerInnen so vorbereitet werden, dass diese befahrbar sind und die Züge nicht miteinander kollidieren. Hier ist eine sehr gute Planung Voraussetzung, da Züge unterschiedlich schnell fahren, was ein sehr gelungener Mechanismus ist und für eine Dynamik im Spielgeschehen sorgt. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass dieses Spiel mit einem ordentlichen Glücksfaktor ausgestattet ist, der jedoch gerade in diesem Spiel nicht negativ aufgefallen ist. Es ist außerdem möglich, mittels einer Variante den Glücksfaktor zu reduzieren und allgemein eine Partie auch leichter zu gestalten, sodass ideal auf die SpielerInnen abgestimmt werden kann. Zudem enthält das Spiel eine Rückseite mit neuem Spielplan, der ebenfalls gut funktioniert. Im Rahmen der Entwicklungsarbeit ist jedoch folgender Kritikpunkt aufgekommen:


Gewinnt man bereits die Vorderseite sowie die Rückseite des Spielplans, hält sich der Wiederspielreiz doch arg in Grenzen. Hier hätte sich der Entwickler definitiv  z. B. eine Kampagne oder diverse Herausforderungen ausdenken müssen, um für einen stabilen Spielspaß über mehrere Partien hinweg zu sorgen. Dies ist klar als mechanisches Defizit anzusehen. Nichtsdestotrotz funktioniert das Spiel einwandfrei.

 


Innovationen

 

"Switch & Signal" ist ein kooperatives Zugspiel, was frisch wirkt! Es erzeugt einen ganze eigenen Charakter, indem alle SpielerInnen gemeinsam schaffen müssen, die Züge zu steuern und vor Hindernissen zu bewahren. Mit der Zeit werden es mehr Züge, sodass der Spielplan voller wird und ein "Hirnzwirbler-Faktor" hinzukommt. Wichtig zu erwähnen ist, dass für die Erfüllung der Warentransporte (Spielziel) nur eine gewisse Zeitspanne vorhanden ist und man somit unter Zeitdruck steht.

Zu resümieren ist, dass dieses Spiel ein eigenes Spielgefühl mitbringt.

 


Spielspaß

 

Das Spiel hat definitiv Spaß gemacht und birgt genug Unterscheidungsmerkmale zum Zugklassiker "Zug um Zug"! Es war spannend und auch fordernd, da man alle Züge, die sich im unterschiedlichen Tempo bewegen, im Blick behalten muss. Hinzu kann es durch Pech bzw. durch falsche Karten zum falschen Zeitpunkt zu einer Erschwerung der Lage kommen, wodurch nochmals der Spannungsfaktor erhöht wird. Das Spiel verlangt viel Kommunikation von den SpielerInnen, da die Handkarten und die darauf abgebildeten Aktionen bestens untereinander abgestimmt werden sollten. Der Spielspaß ist zwar in genügendem Maße vorhanden, verfliegt jedoch recht schnell nach wenigen Partien, da keine langanhaltenden spielerischen Anreize geboten werden.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Switch & Signal" liegt bei 34,99 Euro. Die Spielmaterialien sind qualitativ und man kann an diesen nichts aussetzen. Auch die Optik ist gelungen, vorallem ist diese funktional, sodass die Gleise auf dem Spielplan gut zu erkennen sind. Auf mechanischer Ebene funktioniert das vorliegende Spiel, es fehlt dennoch eine Kampagne, die für einen langanhaltenden Wiederspielreiz sorgen würde. "Switch & Signal" wirkt frisch und hat einen eigenen spielerischen Charakter. Das kooperative Element wurde hervorragend in das Gameplay integriert und harmoniert sehr gut mit diesem.

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Switch & Signal", wenn du...

 

- ein kooperatives Kommunikationsspiel suchst, bei welchem Koordinierung und Timing gefragt ist.

 

- ein Spiel spielen willst, das durch den Zeitfaktor innerhalb einer Partie einen andauerenden Spannungsbogen aufweist.

 

 

Lass die Finger vom Spiel, wenn du...

 

- ein Spiel mit einem sehr geringen Glücksfaktor suchst.

 

- ein Spiel mit einem hohen Wiederspielreiz spielen willst. Dies ist bei "Switch & Signal" leider nicht gegeben.