15.07.21

Review: "MicroMacro" von Johannes Sich

Fakten

 

Autor:  Johannes Sich

Spieleranzahl: 1-4 Spieler

Spieltyp: Familienspiel

Spieldauer: ca.15-45 Min.

Alter: ab 10

Erscheinungsjahr: 2020

Preis: UVP 24,95 Euro

Verlag: Edition Spielwiese

Spielbeschreibung

 

Willkommen in Crime City, einer Stadt, in der hinter jeder Ecke das Verbrechen lauert. Verhängnisvolle Geheimnisse, hinterhältige Überfälle und kaltblütige Morde sind hier an der Tagesordnung. Die örtliche Polizei ist nicht mehr in der Lage, die Geschehnisse zu kontrollieren. Daher ist die Arbeit pfiffiger Ermittler gefragt. MicroMacro: Crime City ist ein kooperatives Detektivspiel. Gemeinsam lösen die Spieler 16 knifflige Kriminalfälle, indem sie Motive ermitteln, Beweise finden und die Täter überführen. Ein aufmerksames Auge ist ebenso gefragt wie kreative Kombinationsgabe, um auf dem 75 x 110 cm großen Spielplan alles zu enträtseln. Als kleine Hilfe ist dazu im Spiel eine Lupe enthalten.

Ein Spieler übernimmt die Rolle des Kommissars und ist dafür verantwortlich, die Fallkarten vorzulesen (rätselt aber natürlich auch mit). Die Spieler wählen gemeinsam aus, welchen Fall sie spielen und der Kommissar liest die entsprechende Startkarte sowie die erste Aufgabe vor. Gemeinsam erkunden die Spieler den Stadtplan von Crime City, um nach und nach alle Fragen auf den Fallkarten zu beantworten. Das Spiel endet, sobald die letzte Fallkarte richtig beantwortet wurde.

(Quelle: Pegasus Spiele)



Spielmaterialien

 

"MicroMacro" ist vom Entwickler Johannes Sich, der gleichsam auch der Illustrator des Spiels ist. Ein früheres Werk von Johannes Sich ist das Spiel "La Cosa Nostra", das super von der Brettspielcommunity aufgenommen wurde (Rezension: hier) . Zum Spiel "MicroMacro" ist vor einigen Tagen ein Interview mit dem Entwickler erschienen, das ihr euch hier durchlesen könnt.

 


Spielmaterialien

 

Das Spielfeld ist ein riesiges Poster, das auf einem großen Tisch ausgebreitet werden muss. Im Kontext der Materialien ist noch eine Lupe dabei, um einzelne Figuren größer darzustellen. Leider ist die Lupe viel zu klein und wird nur für einen Spieler bzw. nur eine Spielerin zur Verfügung gestellt. Hier wurde leider am falschen Ende gespart. Dementgegen bestehen die Auftragskarten aus festem Material und genügen hohen Qualitätsanforderungen. Ein weiterer Punkt ist, dass diverse Marker auf dem Spielfeld platziert werden. Laut der Anleitung muss man sich hier mit z. B. eigenen Centstücken behelfen, was die TesterInnen nicht ganz nachvollziehen konnten, da auch hier leider am falschen Ende gespart wurde. Das Mitliefern von Markern zur Markierung von Figuren sollte definitiv zur Grundausstattung gehören.

Im Rahmen der wenigen Materialien ist "MicroMacro" hinsichtlich der Ausstattung/Qualität leider als unterdurchschnitt einzustufen, da Entscheidungen getroffen wurden, die aus SpielerInnenperspektive kaum nachzuvollziehen sind.

 


Illustrationen

 

Was Joahnnes Sich, der nicht nur das Spiel entwickelt, sondern auch illustriert hat, auf's Papier bringt, ist schon eine sehr gute Leistung. Er hat es geschafft, eine lebendige Stadt zu illustrieren und ging bis ins kleinste Detail vor. Logische Zusammenhänge wurden optisch perfekt umgesetzt und hier und dort in ein humoristisches Setting eingebettet. Mit "MicroMacro" bekommt man wahrlich eine komplette Stadt auf den Tisch und es ist positiv hervorzuheben, wie optisch facettenreich und atmosphärisch das Ganze illustriert wurde. 

 


Spielmechanik

 

Nachdem alle Szenarien durchgespielt wurden, ist zu resümieren, dass keines dieser ins Stocken geraten ist und allesamt logisch zu lösen waren. Die Szenarien verliefen reibungslos, wobei unterschiedliche Schwierigkeitsstufen existieren, die sich in den Testrunden bemerkbar machten. Hinzu ist es super, dass auch eine Einstufung der Szenarien für Kinder vorgenommen wurde, sodass Eltern je nach Szenario entscheiden können, ob sie das Spiel mit ihren Kindern spielen möchten oder nicht. Ein Szenario ist in 15-45 Minuten zu lösen, wodurch auch mehrere Partien/Szenarien am Stück gespielt werden können. Die zeitliche Beanspruchung eines Falls ist optimal, da sich diese nicht unnötig in die Länge ziehen und Sinn ergeben. Auf der Basis der Mechanik wurde alles richtig gemacht.

 


Innovationen

 

"MicroMacro" besticht durch ein völlig neues Spielgefühl. Man muss als Detektive im Team die Fälle lösen, indem man Personen auf der Karte ortet und ihren gesamten Verlauf analysiert. Es ist ein Detektivspiel auf einer neuen Ebene, das nicht nur als Spielprinzip mit einem innovativen Mechanismus glänzt, sondern auch innerhalb der Fälle kreativ ist. Auch die riesige Karte enthält lustige bzw. witzige Ideen, die das gesamte Spiel frisch erscheinen lassen. "MicroMacro" hat den ersten Stein für den "Wimmelbild-Mechanismus" gelegt und glänzt mit vielen Ideen.

 


Spielspaß

 

Das vorliegende Spiel hat allen TesterInnen super gefallen! Es ist knifflig, fordernd, aber nicht überfordernd. Jede Mission ist individuell und hat einen eigenen Charakter. Es ist zu beachten, dass es optimal mit 2 oder 3 SpielerInnen zu spielen ist, da man sich bei mehr SpielerInnen behindern könnte. Aber auch in größeren Besetzungen ist das Spiel spielbar, keine Frage. Dieses Spiel hat einen individuellen Charakter und hebt sich eindeutig von der Masse ab. Es wurde zu Recht zum "Spiel des Jahres" nominiert und mal schauen, ob es diesen auch gewinnen kann. 

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "MicroMacro" liegt bei 24,95 Euro. Im Rahmen der Spielmaterialien konnte es leider nicht überzeugen und ist bei den TesterInnen auf Unverständnis gestoßen. Die Optik hingegen brilliert und auch die Mechanik ist 1A. "MicroMacro" hat mit der Mechanik einen ganz individuellen Touch und es macht sehr viel Spaß, den zeitlichen Verlauf einer Person in der Stadt zu beobachten. Es wurde bereits eine Erweiterung angekündigt, was natürlich bei einem so guten Spiel, erfreulich ist. 

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "MicroMacro", wenn du...

 

- ein neuartiges Spiel suchst, das sehr individuell ist

 

- Detektivspiele magst

 

- knobeln und rätseln willst

 

 

Lass die Finger von "MicroMacro", wenn du...

 

 - ein strategisches Brettspiel suchst, denn es handelt sich hier eher um ein Rätselspiel