08.03.21

Review: "Ishtar" von Bruno Cathala und Evan Singh

Fakten

 

Autor:  Bruno Cathala und Evan Singh

Spieleranzahl: 2-4 Spieler

Spieltyp: Familienspiel

Spieldauer: ca. 45 Minuten

Alter: ab 12

Erscheinungsjahr: 2019

Preis: UVP 39,99 Euro

Verlag: Huch & friends

Spielbeschreibung

 

Vor langer Zeit begab es sich in einer sternenlosen Nacht, dass der Gärtner der Königin inmitten der Wüste vor Erschöpfung zusammenbrach. Er wehklagte stundenlang, wie es ihm bloß gelingen sollte, in solch trockener Umgebung Pflanzen sprießen zu lassen. Doch eine seiner Tränen durchdrang den Sand und erreichte die Welt der Götter. Die Göttin Ishtar spürte die Verzweiflung des Mannes. Sie fing seine Träne auf und sandte sie wieder zur Oberfläche zurück, wo sie zu einer rauschenden und unerschöpflichen Wasserquelle wurde. Auf ewig dankbar schwor der Gärtner, alles dafür zu tun, die großartigsten Gärten des Landes zu erschaffen ...

(Quelle: Huch& friends)

 



Hintergrundinformationen

 

"Ishtar" wurde von Bruno Cathala und Evan Singh entwickelt. Bruno Cathala ist ein sehr erfolgreicher Spieleautor und hat u.a. "Five Tribes" und "King Domino" entwickelt. Evan Singh hat laut der Datenbank von "Boardgamegeek" vor "Ishtar" noch keine Spiele konzipiert. Das Spiel wurde vom Verlag "Iello" herausgebracht und wird in Deutschland von "Huch & friends" vertrieben. "Iello" hat einen tollen Trailer herausgebracht, den ihr euch anschauen könnt:

 

 

Hinzu haben wir noch Andrea Stadler interviewt, die einen guten Einblick in das Spiel liefert:


Spielmaterialien

 

WOW! Die Spielmaterialien sind von grandioser Qualität. Die Spieleschachtel ist genial, denn alle Spielmaterialien können perfekt einsortiert werden. Hinzu handelt es sich um sehr qualitative Spielplanteile, die auf festem Material basieren. Des Weiteren werden viele besondere Spielematerialien mitgeliefert, wie z. B. Bäume, individuelle Figuren und Kristalle. Bei diesem Produkt wurde hinsichtlich der Materialien alles richtig gemacht, wobei ein gewisser Grad an Luxus mitschwingt.

 


Illustrationen

 

Die Optik kann ebenfalls überzeugen. Es ist klar, dass die tollen Materialien einen Einfluss auf die Optik und somit auf die Gesamtkonzeption haben. Nichtsdestotrotz sind die Illustrationen gelungen und ansehnlich. Die Symbole auf den Plättchen, die auf dem Spielfeld ausgelegt werden, sind gut zu erkennen, was während des Spiels und in der Endwertung von enormer Wichtigkeit ist. Auch die Baumkarten sind illustrativ sehr kreativ angefertigt worden und haben den Geschmack der TesterInnen getroffen.

 


Spielmechanik

 

Man merkt schnell, dass "Ishtar" von erfahrenen Spieleautoren entwickelt wurde.  Die Abläufe sind eingängig und das Spiel versprüht eine Leichtigkeit, sodass FamilienspielerInnen gut mit dem Spiel klarkommen werden. Die Altersgrenze wurde mit 12 Jahren angegeben, wobei in den Tetsrunden auch jüngere Kinder (10 und 11 Jahre) mit dem Spiel zurecht gekommen sind. Im Groben funktioniert das Spiel so, dass man sich auf einem Nebenspielfeld Plättchen nimmt, die auf dem Hauptplan ausgelegt werden. Durch das Auslegen erhält man Juwelen, Siegpunkte, Fähigkeiten und Baumkarten (Siegpunkte). Zudem sind beim Auslegen spezielle Legeregeln zu beachten, z. B. dürfen bestimmte Plättchen nicht mit Plättchen anderer SpielerInnen kollidieren oder es dürfen nicht mehrere Brunnen mittels Plättchen verbunden werden. Die Handlungsabläufe sind simpel und smooth, wobei das Spielfeld immer enger wird und dadurch eine gute Platzknappheit generiert wird.

Als Negativaspekt ist die Verwebung zwisch Mechanik und Thematik zu nennen. Es werden Begrifflichkeiten wie z. B. Blumenbeet und Blumenfelder benutzt. Dadurch wurde beim Legen öfters nachgefragt, ob eine bestimmte Positionierung eines Plättchens auf dem Spielfeld möglich ist, was von einer thematischen Sperrigkeit zeugt.


Hier hätte man definitiv optimieren müssen. Auch bei den Fähigkeiten, die man auf dem eigenen Tableau freischalten kann, wurden die TesterInnen das Gefühl nicht los, dass diese in ihrer Stärke unausbalanciert sind. 

Dessenungeachtet funktionieren die Abläufe des Spiels gut.

 


Innovationen

 

"Ishtar" basiert auf bekannten Mechanismen und ein außergewöhnliches Spielgefühl kommt nicht auf. Es ist ein abstraktes Legespiel, wobei die Frische mehr durch das Thema und durch die Materialien als durch die Mechanik entsteht. Die Aktionen sind sehr flach gehalten und es fehlt eine kreative Spritzigkeit, die dem Spiel einen prägnanten Charakter verleihen würde.

 


Spielspaß

 

Auch wenn das Spiel auf mechanischer Ebene nicht mit etlichen kreativen Ideen punkten kann, muss man dennoch resümieren, dass das Spiel den SpielerInnen gefallen hat. Es sind taktische Entscheidungen zu treffen (Welches Plättchen nehme ich? Wo platziere ich es?), wodurch interessante Entscheidungen entstehen. Wer es nicht mag, wenn man sich bei Spielen in die Quere kommt, der sollte die Finger von diesem Spiel lassen. Denn bei "Ishtar" kann man Wege verbauen und seinen MitspielerInnen dadurch schon sehr auf die Nerven gehen. Emotionen entstehen dadurch, dass man hofft, dass zu bestimmten Zeitpunkten Plättchen nicht auf bestimmte Stellen gelegt werden, da die Pläne der MitspielerInnen selbstverständlich meist mit den eigenen kollidieren. Der Spielereiz ist für eine Partie am Stück bestimmt, wobei das Spiel dann nach einer Pause immer wieder gerne aus dem Spieleschrank hervorgeholt wird.

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Ishtar" liegt bei 39,99 Euro. Die Materialien sind grandios und das Schachtelinlay ist ein Vorzeigebeispiel für viele andere Verlage. Die Optik weiß zu gefallen und wurde passend angefertigt. Die Mechanismen funktionieren, sind jedoch in eingen Momenten sperrig und auch die Fähigkeiten, die man auf den eigenen Tableaus freischalten kann, wirken nicht alle in gleicher Weise stark. Dennoch hat den TesterInnen das Spiel gut gefallen, wobei man das Spiel auch mit Kindern spielen kann, die ebenfalls Spaß am Spiel hatten. Ein solides Spiel, dass zwar nicht mit Kreativität in der Mechanikk punktet, aber mit einem lockeren "Runterspielen", wobei interessante Entscheidungen zu treffen sind.

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Ishtar", wenn du....

 

- ein Spiel suchst, das eine Mischung aus Lege- und Mehrheitenspiel ist

 

- ein Spiel spielen willst, das mit grandiosen Materialien glänzt

 

- ein Spiel kaufen möchtest, welches interessante Entscheidungen generiert ohne zu komplex zu werden

 

 

 

Lass die Finger von dem Spiel, wenn du...

 

- ein Spiel spielen willst, das sehr kreativ ist

 

- ein perfekt rundes Spiel suchst (Mechanismen)