Review: "Herr der Ringe" von Reiner Knizia

Fakten

 

Autor: Reiner Knizia

Spieleranzahl: 2-5 Spieler

Spieltyp: Familienspiel

Spieldauer: ca. 60-90 Min.

Alter: ab 12

Erscheinungsjahr: 2020 (Neuauflage)

Preis: UVP 49,99 Euro

Verlag: KOSMOS

Spielbeschreibung

 

Mittelerde muss gerettet werden! Auf eine fantastische Reise voller Gefahren begeben sich die Spieler im kooperativen Gesellschaftsspiel „Der Herr der Ringe“. In den Rollen der mutigen Hobbits Frodo, Sam, Merry und Pippin müssen sie ihre Heimat vor dem dunklen Herrscher von Mordor beschützen. Dabei sind sie zum Glück nicht alleine! Ihre treuen Gefährten Aragorn, Gandalf, Legolas, Gimli und Boromir helfen ihnen dabei, den unheilvollen Ring zum Schicksalsberg zu bringen. Entscheidungen treffen und Herausforderungen meistern – nur im Team gelingt es den Spielern, Sauron und seine finsteren Gefolgsleute zu besiegen. Das preisgekrönte Strategiespiel von KOSMOS für Erwachsene ist das perfekten Geschenke für alle, die es lieben, sich in Abenteuer zu stürzen und ferne Fantasy-Welten erkunden.

(Quelle: Kosmos)



Hintergrundinformationen

 

Im Jahr 2020 erschien eine Neuauflage des Klassikers von "Herr der Ringe" vom Verlag "Kosmos". Ursprünglich erschien das Spiel 2000 und hat mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel. Der Verlag wirbt mit der Neuauflage damit, dass bereits 850.000 Exemplare des Spiels verkauft wurden. Des Weiteren wurden mit dieser Neuauflage die Illustrationen "aufgepeppt", und zwar von keinem Geringeren als John Howe. Er gehört im Rahmen des "Herr der Ringe - Universums" zu den bedeutendsten Illustratoren.

Das Spiel wurde mit diesem Exemplar das erste Mal gespielt, sodass kein direkter Vergleich mit ursprünglichen Version aus dem Jahr 2000 erfolgt. 

 


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind von einer guten Qualität! Dem Spiel wurden viele Karten beigefügt, die allesamt qualitativ sind.  Schön ist, dass individuelle Figuren mitgeliefert werden und auf standardisierte Ausführungen verzichtet wurde. Hinzu gibt es noch den "einen Ring", was ein  schöner B0nus ist, denn was wäre ein "Herr-der-Ringe-Spiel" ohne den Ring? ;)

Des Weiteren ist es lobenswert, dass viele qualitative Spielbretter mitgeliefert werden, auf denen weitere Abenteuer stattfinden. Demzufolge existiert nicht nur der Hauptspielplan, sondern auch weitere Boards, auf denen gespielt wird, sodass der Tisch mit der Zeit schon ziemlich voll werden kann. Etwas negativ is die Spielregel aufgefallen, die etwas holprig daherkam. Dessen ungeachtet liefert "Kosmos" mit einer guter Produktion ab!

 


Illustrationen

 

Die Illustrationen sind sehr gelungen und es war die richtige Entscheidung, dass der Illustrator John Howe engagiert wurde. Er bringt "Herr der Ringe" atmosphärisch auf's Papier. Es traf  in den Testpartien auf Anklang der TesterInnen, dass keine Lizenzbilder aus den Filmen benutzt wurde, sondern die Kreativität von John Howe ins Spiel geflossen ist. Hinzu  gab einen Konsens darin, dass die Optik wirklich sehr gut in das Spiel implementiert wurde und im rund wirkt. 

Alles in allem eine auffallend gelungene optische Umsetzung. 

 


Spielmechanik

 

Wenn man sich erst einmal durch die Anleitung durchgerungen  hat, gelangt man letztlich zu einem runden Spielprinzip. Das Spiel richtet sich dennoch an gehobene FamilienspielerInnen und das Spiel sollte bei "Brettspielneulingen" durch einen erfahrenen Spieler bzw. durch eine erfahrene Spielerin angeleitet werden. Positiv hervorzuheben ist, dass die Abläufe sehr klar strukturiert sind eingängig sind. Hier hat der Entwickler Reiner Knizia sehr gute Arbeit geleistet, da das Spiel wie aus einem "Guss wirkt". Des Weiteren fügen sich die Karten- und Figureneffekte gut in Spielgeschehen ein und stellen hilfreiche Optionen dar. Auch die Konzeption der Leisten, auf denen man voranschreitet, wurde feinfühlig und individuell auf das jeweilige Szenario angepasst. Im Kontext der Spieldauer wurde auch eine angemessene zeitliche Skalierung gewählt. Durch die vielen Spielbretter hätte man von vornherein meinen können, dass sich das Spiel unangemessen in die Länge zieht, jedoch wurde dieser Eindruck mit den Testpartien nicht bestätigt, da die Spielpläne allesamt ähnlich aufgebaut sind und man sich relativ zügig von Szenario zu Szenario durchspielt. 

Alles in allem kommt zum Vorschein, dass hier ein Autor am Werk war, der sein Handwerk versteht.

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.


Innovationen

 

Das Spiel hat mittlerweile 20 Jahre "auf dem Buckel" und gerade in den letzten Jahren sind Spiele, wie z. B. "Pandemic" und "Die Legenden von Andor" erschienen, die das Genre der kooperativen durch Innovationen auf ein neues Level gehobenen haben. Man merkt dem Spiel an, dass es älter ist, aber man muss ganz klar sagen, dass es ein innovativer Wegbereiter war und auch sehr gut "gealtert" ist. Es gibt Spiele, die sehr altbacken wirken und nicht mehr zünden. Diesem Spiel jedoch merkt man eine Reife an, wobei eine gewisse Zeitlosigkeit vorhanden ist. 

 


Spielspaß

 

Vorweg muss man definitiv erwähnen, dass die TesterInnen große Fans von "Herr der Ringe" sind. Es liegt deshalb auch auf der Hand, dass das Spiel vom Thema lebt und deshalb nochmal besser angekommen ist, als bei SpielerInnen, die wahrscheinlich keinen Bezug zu diesem Fantasyuniversum haben. Das Spiel hat allen SpielerInnen gut gefallen und wirkt rund. Auch das kooperative Element funktioniert , sodass ein reger Austausch zwischen den SpielerInnen entstanden ist. Leider ist dennoch ein großes Manko im Kontext des Wiederspielreizes vorhanden. Denn von Partie zu Partie durchläuft man exakt das gleiche Abenteuer, sodass man einem starr vorgefertigten Ablauf folgt. Gerade kooperative Spiele leben heute von Entscheidungen und individuellen Verläufen, die die SpielerInnen aktivieren. Aufgrund dessen  kommt es bereits nach wenigen Partien zu einer starken Abschwächung des Wiederspielreizes und dem damit verbundenen Spielspaß. Nichtsdestotrotz hat das Spiel gerade in den ersten Partien Spaß gemacht!

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Herr der Ringe" liegt bei 49,99 Euro. Die Spielmaterialien sind von einer sehr guten Qualität und es ist ein Genuss, sich die Illustrationen von John Howe anzuschauen. Das Spiel wirkt im Rahmen der Mechanik rund wurde gut auf die Zielgruppe der gehobenen FamilienspielerInnen angepasst. Im Rahmen der Innovationen kann das Spiel mit aktuellen Trends nicht mithalten, ist aber sehr gut "gealtert" und wirkt deshalb auch nicht altbacken. "Herr der Ringe" macht Spaß, jedoch ist durch den starren Ablauf des Abenteuers kein Freiraum für Individualität vorhanden, sodass der Wiederspielreiz von Partie zu Partie sinkt. 

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Herr der Ringe", wenn du...

 

- ein Fan von des Film und/oder der Filme bist, da die Atmosphäre relativ gut eingefangen wird

 

- ein kooperatives Spiel suchst, das viele knifflige Entscheidungen fordert

 

 

Lass die Finger "Herr der Ringe", wenn du...

 

- keine Spiele mit hohem Glücksfaktor spielen willst

 

- ein Abenteuerspiel suchst, bei dem die Entscheidungen auch die Storyline beeinflussen