23.01.19

Review: "Concept" von Gaetan Beaujannot und Alain Rivollet

Fakten

 

Autor: Getan Beaujannot/Alain Rivollet

Spieleranzahl: 4-12

Spieltyp: Familienspiel/Partyspiel

Spieldauer: ca. 40 Minuten

Alter: ab 10 Jahren

Erscheinungsjahr: 2013

Preis: UVP 29,99 Euro

Verlag: Asmodee

Spielbeschreibung

 

In welchem Zusammenhang stehen diese Symbole? In CONCEPT kommunizieren die Spieler ausschließlich über universelle Symbole, die flexibel miteinander kombiniert werden. So ist es tatsächlich möglich stumm zu kommunizieren, ohne auch nur nur ein einziges Wort zu sprechen! Im Team suchen sich immer zwei Spieler ein Wort aus, was sie ihren Mitspielern vermitteln wollen. Hierzu platzieren sie Schritt für Schritt Spielsteine auf Symbole, um sie zu aktivieren.

(Quelle: "Asmodee")



Hintergrundinformationen

 

"Concept" wurde 2014 zum "Spiel des Jahres" nominiert und ist dem Segment der Party- bzw. Kommunikationsspiele zuzuordnen. Das Spiel ist zwar schon etwas älter, nichtsdestotrotz muss es sich einem ausführlichen Test des Brettspiegels unterziehen ;). Folgende Begründung hat die Jury für die Nominierung geliefert:

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: „Concept“ entwickelt seinen Reiz aus den ungewöhnlichen Denkpfaden, auf denen die Spieler hier wandeln. Das wahrlich innovative Konzept bringt die Rater dazu, sich auf die Gedankensprünge der Mitspieler einzulassen. Schnell werden konventionelle Denkmuster gesprengt, um in einer faszinierenden Welt aus Symbolen und Icons zu versinken. Die Gestaltung im eleganten Weiß unterstreicht den modernen Charakter des Spiels."

 


Spielmaterialien

 

Das Spiel besteht hauptsächlich aus einem großen Spielplan, vielen Wörterkarten sowie Marker. Der Spielplan wurde ausreichend groß angefertigt, was bei diesem Spielprinzip auch notwendig ist. Ebenso sind die Karten aus einem festen Material und wirken qualitativ. Zudem wurden haptisch sehr ansprechende Marker bereitgestellt, die durchsichtig bzw. glänzend daherkommen. Das Schachtelinlay bietet hinzu genügend Sortiermöglichkeiten der Materialien. Mit "Concept" liegt ein qualitatives Produkt vor.

 


Illustrationen

 

Das Spiel ist in einem schlichten Weiß gehalten, was optimal ist, da der Spielplan bereits aus vielen bunten Bildern besteht. Zudem wirkt das Weiß sehr edel und luxuriös. Bezüglich des Spielbretts ist anzuführen, dass die Bilder sehr gut konzipiert wurden und klar bzw. deutlich zu erkennen sind. Dementsprechend ist die Optik sehr funktional und erweist im Spielablauf einen sehr guten Dienst.

 


Spielmechanik

 

"Concept" hat in unterschiedlichsten Familien- sowie Partyrunden funktioniert. Die Bilder auf dem Spielplan liefern genügend Hinweise, um einen Begriff zu erklären und wurden dementsprechend gut konzipiert. Die Wortkarten, die zu erklären sind, wurden seitens der Entwickler in unterschiedlichste Schwierigkeitsstufen unterteilt. Man hatte hin und wieder schon das Gefühl, dass Begriffe etwas unangemessen in ihrer Schwierigkeit eingeordnet wurden. Das Regelwerk sieht weiterhin ein Punktesystem vor, gibt auch aber die Option, ohne ein starres Wertungssystem zu spielen. In den Testrunden hat man nach einigen Partien ebenfalls auf das Punktesystem verzichtet und eine eigene Punktevergabe eingerichtet, da sie besser in das Spielgeschehen passte.


Auch wurde nach einige Partien abweichend von der Regel auf eine bessere Teamkonstellation bzw. Teamveriante zurückgegriffen, die besser ins Spielgeschehen passte. Bei einem Partyspiel, wo das Hauptaugenmerk auf der Erklärung von Begriffen liegt, sind solche Abweichungen zu verkraften. Nichtsdestotrotz hätte man sich gewünscht, dass man sich im Rahmen der Punktevergabe und der Teamkonstellationen in der Entwicklung des Spiels mehr Mühe gegeben hätte. Ansonsten funktioniert das Spiel einwandfrei.

 


Innovationen

 

Es gibt bereits einige Spiel auf dem Markt, bei denen es darum geht, Wörter zu erklären. "Concept" geht jedoch einen eigenen bzw. sehr individuellen Weg. Durch das Setzen von diversen Markern (Oberkategorien und Unterkategorien) werden Wörter vermittelt, was einen sehr eigenen Charme beinhaltet und frische Akzente setzt. Ein sehr neuartiger Weg, um das Thema "Wörter erklären" in einem Spiel zu behandeln.

 


Spielspaß

 

"Concept" hat in unterschiedlichsten Gruppen gezündet und seinen vollen Reiz entfaltet. Es macht sehr viel Spaß, Begriffe auf der Basis von Bildern zu erklären und als Erklärer eigene Verknüpfungen und Assoziationen zu entwickeln. Auch ist es als Gruppe sehr spannend, herauszufinden, was sich der Erklärer bei der Definierung von Haupt- und Unterkategorien gedacht hat. "Concept" ist ein Partyspiel, das definitiv größeren Gruppen zu empfehlen ist!

 


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Concept" liegt bei 29,99 Euro. Das Spiel enthält zwar nicht massig Materialien, jedoch sind die vorhanden Spielsteine, Karten und Marker sehr qualitativ. Auch die Optik tut einen guten Dienst und ist schlicht, funktional und klar erkennbar. Die Bilddarstellungen funktionieren im Ablauf und auch die Wörter auf den Begriffskarten wurden größtenteils angemessen konzipiert. Bei der Punktevergabe sowie der Spielerreihenfolge hätten sich die Entwickler jedoch ein bisschen mehr Mühe gegeben können, da das Spiel in den Bereichen etwas lieblos wirkt. Das Hauptprinzip funktioniert dennoch einwandfrei und "Concept" wirkt insgesamt innovativ und individuell. Das Spiel kam in zahlreichen Testrunden gut an und eine Nominierung zum Preis "Spiel des Jahres 2014" ist definitiv begründet.

 


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Concept", wenn du…

 

- Ein Partyspiel suchst, das eigene Wege geht

 

- Genug von "Activity" hast und ein anderes Wortspiel suchst

 

 

Lass die Finger von "Concept", wenn du…

 

- Ein Regelfreak bist und kleinere Abweichungen vom Regelwerk nicht ertragen kannst.