08.08.18

5 Fragen zu "Pandoria" von Bernd Eisenstein und Jeffrey D. Allers

 1) Hallo Bernd, zur Messe "SPIEL 18" erscheint dein Spiel "Pandoria". Um was geht es in diesem Spiel und an wen richtet es sich?

 

Die Grundregeln sind sehr einfach: Plättchen anlegen, Figur setzen und wenn ein Gebiet geschlossen ist Ressourcen/Punkte kassieren. Was tricky und ungewöhnlich dabei ist: man darf nie innerhalb des geschlossenen Gebietes stehen, sondern man MUSS benachbart dazu stehen, denn alle Figuren, die innerhalb stehen, werden sofort entfernt und können nichts mehr bekommen. Das lässt herrliche Taktiken zu: wo kann ich vielleicht erst gegnerische Figuren eliminieren, bevor ein lukratives Gebiet gewertet wird?

Weitere Komplexität kommt mit den Karten ins Spiel, die entweder als Zauberspruch (einmalig) oder als Gebäude (dauerhaft) gespielt werden können. Dazu besitzen die unterschiedlichen Völker auch individuelle Fähigkeiten, oder im Einsteigerspiel individuelle Karten. Es richtet sich an den erfahrenen „Familienspieler“. Nach ein paar Partien kennt man auch schon die Karten besser und weiß sie besser einzusetzen und einzuschätzen.

 

 

2) Bei diesem Spiel hast du mit dem Entwickler Jeffrey D. Allers zusammengearbeitet. Wie kam es zu dieser Kooperation?

 

Jeff hatte diese Grundidee für das einfache Legespiel, fand es aber zu abstrakt und auch etwas zu „wenig Spiel“, was ihm auch ein paar Absagen von Verlagen eingebracht hatte. Er fragt mich, ob ich da nicht noch etwas „dazuerfinden“ kann und schnell waren massig neue Ideen geboren, die wir ständig gegenseitig austesteten und die (potenziell) besten nun ins Spiel gepackt haben. Wir haben ja schon mehrfach bei Spielen zusammengearbeitet (Alea Iacta Est/Order of the gilded Compass und Artifact) und es ist immer ein sehr schöner Austausch, ein angenehmen, ungezwungenes Arbeiten und das Fokussieren auf die besten von vielen Ideen.

 

3) Welche Hürden und Schwierigkeiten gab es bei der Entwicklung zum Spiel?

 

Es gab viele Hürden, die man so nicht gleich vermuten würde: die Anzahl der Spielplanfelder und deren Verteilung, die Ausgewogenheit der Fähigkeiten und vor allem die Kosten der Karten benötigten viel Balancing. Außerdem hatten wir noch viel mehr Zaubersprüche und Gebäude im Spiel, haben es aber nach und nach verschlankt und die einfachsten drin gelassen, um die Einstiegshürde zu senken.

 

4) Du verlegst das Spiel über deinen eigenen Verlag. Wer ist für die optische Gestaltung zuständig und welche weiteren Schritte waren als Kleinverlag bis hin zur Produktion notwendig?

 

Auf der Berlin Brettspiel Con lernte ich Lukas Siegmon kennen, der wunderbare Illustrationen in seinem Portfolio aufzuweisen hatte. Es ist seine erste Brettspielillustration - Cover (wobei dieses Jahr noch mindestens ein weiteres mit seinen Illus erscheint). Außerdem konnte ich endlich Christian Opperer für die Gestaltung des Spielmaterials gewinnen, den ich schon des Öfteren getroffen hatte, aber bisher kam noch keine Zusammenarbeit zustande. Er hat vor allem viel Erfahrung was Iconografie und Übersichtlichkeit angeht. Das Wichtigste für mich als Kleinverleger ist die Kalkulation – wie viel Material und welches benötige ich und bei welcher Stückzahl kann ich auch dem Endkunden einen noch recht akzeptablen Preis anbieten.

 

5) Vorsicht Werbung: Jetzt hast du die Gelegenheit, explizit das Spiel zu bewerben. Warum sollte man sich "Pandoria" kaufen?

 

Weil seine Grundmechanik einzigartig ist, weil es große Spieltiefe bei einfachen Regeln bietet, weil es wunderschön aussieht und so Lust aufs Spielen macht. Durch die verschiedenen Völker und Spielmodi ist lang anhaltender Spielspaß garantiert. Es sind 5 Völker im Spiel und alle Vorbesteller bzw. die, die das Spiel direkt beim Verlag erwerben, erhalten noch 2 weitere Völkertableaus gratis dazu.

 

Vorbestelllink: http://web4912.kostenlos-onlineshop.de/

 

Präsentationsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=vYoiqfE0qJQ&t=24s

 

Pandoria auf der Berlin Brettspiel Con 2018: https://www.youtube.com/watch?v=Ia5cbJ-s2WQ

 

Pandoria auf BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/248167/pandoria

 

Danke für das Interview!