09.10.2019

5 Fragen zu "Miyabi" von Michael Kiesling

Hallo Michael, zur "SPIEL 19" wird dein Familienspiel "Miyabi" präsentiert.

 

1) Das Spiel wird zur Spielemesse 2019 beim Verlag "HABA" erscheinen. An welche Zielgruppe richtet sich das Spiel und um was geht bei "Miyabi".

 

Das Spiel richtet sich in erster Linie an Gelegenheitsspieler, aber auch an sogenannte Vielspieler – für die sich bereits 5 "kleine" Erweiterungen in der Spieleschachtel befinden.

Im Wesentlichen geht es darum, einen dreidimensionalen japanischen Garten zu errichten. Dazu erhält jeder Spieler einen persönlichen Spielplan, auf dem eine 6x6 Matrix abgebildet ist. In vier bis sechs Baurunden werden dort Tiere, Pflanzen, Gebäude und Steine in Form von 1er, 2er, 3er-Plättchen so platziert, dass ein dreidimensionales Gebilde entsteht.

 

2) Welche Aspekte von "Miyabi" sind aus deiner Sicht besonders hervorzuheben?

 

Das Thema ist relativ unverbraucht. Die Grundregeln von "Miyabi" sind leicht verständlich. "Miyabi" besitzt einen durchaus innovativen und interessanten Sperrmechanismus, durch den nacheinander Spalte für Spalte auf dem Spielplan blockiert wird. Erst nachdem alle Spalten blockiert worden sind, werden die Blockaden wieder aufgehoben.

 

3) Du hattest mit dem Spiel  "Abenteuerland" vor nicht allzu langer Zeit bereits ein Spiel beim Verlag "HABA" veröffentlicht. Wie kam es zu der erneuten Kooperation?

 

Vor zwei Jahren habe ich das Spiel einem "HABA-Redakteur" auf dem Göttinger Autorentreffen gezeigt. Seinen intensiven Bemühungen habe ich zu verdanken, dass das Spiel nun auf der diesjährigen Messe in Essen bei "HABA" veröffentlicht wird.

 

4) Wie lange hast du an "Miyabi" gearbeitet und waren weitere Personen an der Entwicklung beteiligt?

 

Ich habe ca. ein halbes Jahr an "Miyabi" (damals hieß es noch "Crazy Garden") gearbeitet. Neben den vielen Test- Spielern und Spielerinnen vom "Achimer Brettspielclub" hat insbesondere meine Frau Ina dazu beigetragen, dass aus "Miyabi" (neben "AZUL") eines meiner besten Spiele geworden ist.

 

5) Wie würdest du mit einem Satz das Spielgefühl von "Miyabi" beschreiben?

 

Das Spielgefühl von "Miyabi" kann ich mit zwei Worten beschreiben: „Japanisch gut!“

Mittlerweile gibt es eine erste, sehr ausführliche Rezension von Wieland Herold – Mitglied der Jury Spiel des Jahres – über die ich mich beim Lesen ganz besonders gefreut habe: klicke hier

 

Danke für das Interview!

 

Zusatzinfo für die "SPIEL 19":

Michael Kiesling ist von Donnerstag bis Samstag – jeweils von 13 bis 14 Uhr am "HABA-Stand" anzutreffen.