07.07.18

5 Fragen zu "Forum Trajanum" von Stefan Feld

1) Hallo Herr Feld,

wie kam es zu dem Projekt und können Sie den LeserInnen einen Einblick in die Entwicklungsarbeit geben?

 

 Michael Rieneck und ich hatten schon lange an einem gemeinsamen Prototypen gebastelt, der schließlich bei Huch & Friends landete. Der Verlag wollte das Spiel mit uns machen, schlug aber dann einige Veränderungen vom eher leichteren zum eher anspruchsvolleren Spiel vor. Dabei veränderte sich der Charakter des Spieles

derart, dass Michael irgendwann sagte, dass das nicht mehr sein Spiel sei. So kommt es, dass ich nun alleine auf der Schachtel stehe. Um aber allen Gerüchten vorzubeugen, Michael und ich verstehen uns nach wie vor blendend und weitere gemeinsame Projekte sind nicht auszuschließen.

 

2) Um was geht es in diesem Spiel und an wen richtet es sich?

 

Es geht um die Zeit Kaisers Trajan. Jeder besitzt eine eigene Colonia, in der er Bauwerke errichten will. Gleichzeitig bauen alle zzusammen am Trajansforum, um dort möglichst große Mosaikflächen zu generieren. Durch römische Bürger und die Macht der Götter bekommt man Unterstützung. Es richtet sich eindeutig an Experten, da es ganz schön vielschichtig ist.

 

 3) Das Spiel wurde von Michael Menzel illustriert. Es kursieren leider noch keine Bilder von den Materialien im Internet herum. Wie würden Sie die Illustrationen beschreiben und bewerten?

 

Die Grafiken sind gerade im Entstehungsstadium, so dass ich noch nichts darüber sagen kann. Aber so wie wir Michael Menzel kennen, wird es fantastisch.

 

 4) Bereits vor einigen Jahren ist das erfolgreiche Spiel "Trajan" beim Verlag "Huch!" erschienen. Gibt es Parallelen oder Verknüpfungen zu "Forum Trajanum"?

 

Außer dem Thema haben die Spiele in ihrer Mechanik nichts gemein.

 

5) In welcher Weise hebt sich das Spiel von Ihren bisherigen Spielen ab und was macht das Spiel so „spielenswert“?

 

Ich glaube das Besondere an diesem Spiel ist, dass es sehr, sehr viele Entscheidungen zu treffen gibt. Man ist eigentlich immer hin- und hergerissen, was man machen soll. Das wird dadurch generiert, dass man jede Runde zwischen zwei „Plättchen“ auswählen muss. Eines behält man, das andere ist für den Rest des Spieles „verloren“, das bringt Spannung.

 

Vielen Dank!