10.08.18

10 Fragen an Andreas Schmidt

Hallo Herr Schmidt,

sie wurden mit Michael Kiesling mit dem Spiel "Heaven & Ale" zum "Kennerspiel 18" nominiert. Leider hat es nicht zum Sieg gereicht.

 

1) Warum hätte es "Heaven & Ale" aus Ihrer Sicht dennoch verdient gehabt?

 

Weil es meines Erachtens genau die Kategorie Kennerspiel ist. Hoher Wiederspielreiz, da es einfach zu viele Spieloptionen, -varianten gibt ;)

 

2) Jetzt mal unter uns beiden. Sehr enttäuscht oder schon den Schmerz verkraftet? ;)

 

Schon sehr enttäuscht; aber die Würfel fallen nicht immer wie gewollt ..

 

3) Was macht für Sie ein gutes Autorenduo aus? Gerne können Sie als Beispiel Michael Kiesling nennen.

 

2 unterschiedliche Blickwinkel, die auf gleiche Ziel steuern.

 

4) Sie haben bereits Spiele, wie z. B. "Der Hobbit: Smaugs Einöde" oder "Justice League: Hero Dice" entwickelt, was beides Lizenzspiele sind. Welche Vor- und Nachteile sehen Sie in der Umsetzung von Lizenzspielen?

 

Die Vorteile sind ganz klar, dass anhand des Themas die Entwicklung erfolgt. Ansonsten wir meist abstrakt entwickelt und ein Thema raufgesetzt und auch ausgetauscht; insbesondere bei den Eurogames.

 

5) Was war im Gegenzug das Besondere an der Entwicklung von "Heaven & Ale", was kein Lizenzspiel ist?

 

Die Vielseitigkeit und keine Beschränkungen. Wir haben auch relativ schnell gemerkt haben, dass wir bei der Entwicklung das Familienspiel verlassen haben ..

 

6) Wie haben Sie eigentlich in der Brettspielszene „Fuß gefasst“?

 

Angefangen hat es 2004 mit einer ersten Idee, dann die ersten Kontakte auf den Messen. Irgendwie habe ich gleich gemerkt, das ist meins und entsprechend gebe ich auch viel dafür.

 

7) War es für Sie das erste Mal auf einer Preisverleihung? Wenn ja, wie empfanden Sie die Veranstaltung und welche Eindrücke haben Sie gewonnen?

 

Ja, es war das erste mal. Allerdings empfinde ich jedes veröffentlichte Spiel bei einem renommierten Verlag als Erfolg, denn das ist nicht ganz so leicht. Zur Spiel-des-Jahres-Verleihung: Aufregend, Sieger & Verlierer, Spiegelbild des Lebens ;)

 

8) Mit "Heaven & Ale" wurde ein strategisches Spiel entwickelt. Wollen Sie zukünftig öfters in diesem Bereich wirken?

 

Wenn eine Entwicklung da hinführt auf jeden Fall. Ansonsten merke ich, dass in der schnelllebigen Zeit viele Leute, insbesondere die Gelegenheitsspieler, eher einfache Kost wollen. Deshalb versuche ich meine Würfel-Affinität diesbüglich zu nutzen ;)

 

9) Was spielen Sie eigentlich so in Ihrer Freizeit und welche Art von Spielen macht Ihnen Spaß?

 

Wir spielen meistens Prototypen und haben den meisten Spaß genau mit den eimfachen, kleinen Spielen der Kategorie Bier & Brezelspiele ;))

 

10) Haben Sie auch eine Art Aufschwung der Gesellschaftsspiele verspürt? Wenn ja, wie sehen Sie diese Entwicklung?

 

Die Ausrichtung ist um einiges internationaler geworden. Einen Überblick zu behalten ist sehr schwierig. Für uns Autoren ist es entsprechend auch immer schwieriger ..

 

Danke für das Interview!