08.10.16

Review: "Ulm" von Günter Burkhardt

Fakten

Autor: Günter Burkhardt

Spieleranzahl: 2-4 

Verlag: Huch and friends

Spieldauer: 45-75 Minuten

Alter: ab 10 Jahren

Erscheinungsjahr: 2016

Preis: UVP 35,99 Euro


Hintergrundinformationen

 

Bereits im Vorfeld wurde ein Interview mit dem Autoren Günter Burkhardt über "Ulm" geführt (klicker hier), der Interessantes über sein bald erscheinendes Spiel berichtet hat. Er entwickelt seit 1994 regelmäßig Brettspiele und ist mittlerweile kein Unbekannter mehr. Die Tatsache, dass der Illustrator Michael Menzel dem Spiel seinen "Pinselstrich" verliehen hat, ist zudem Grund genug, das Spiel umfassend unter die Lupe zu nehmen ;). Mal schauen, wie "Ulm" so abschneiden wird...


Spielbeschreibung

 

Ulm zu seinen historischen Glanzzeiten: In der wohlhabenden Freien Reichsstadt herrscht geschäftiges Treiben. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts besitzt die Stadt eines der größten städtischen Territorien im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. Erfolg und Reichtum sind aber nicht nur der schwäbischen Sparsamkeit, sondern vor allem auch der Geschäftstüchtigkeit und dem handwerklichen Geschick der Bürger und Bewohner zu verdanken. Es floriert der Handel mit Kunstwerken und Handelsgütern wie Holz, Wein, Salz und Textilien, die zu einem großen Teil per Zille oder Floß über die Donau verschifft werden.

Fleißig wird zudem am Münster gebaut, dem gesellschaftlichen Herzstück der Stadt, das einmal den höchsten Kirchturm der Welt besitzen wird. Rund um das Münster begegnet sich, was in der Stadt Rang und Namen hat. Die einflussreichen Zünfte und Patrizier beherrschen das Stadtleben, und wer etwas erreichen will, muss bei den richtigen Leuten einen Stein im Brett haben. Wer setzt im Laufe der Zeit seine Mittel und Ressourcen am besten ein und wird als bedeutender Bürger in die Annalen der Stadtgeschichte aufgenommen? 

(Quelle: Huch and friends)


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind von sehr guter Qualität! Die Plättchen, Marker, Karten sowie das Spielbrett sind robust und fühlen sich qualitativ an. Ebenso wird mit diesem Spiel ein Stoffbeutel mitgeliefert, der ebenso wertig wirkt. Das Highlight ist das Münster im dreidimensionalen Format, das sich gut zusammenbauen lässt und natürlich auch optisch eine Augenweide ist. Kleinere Kritikpunkte sind, dass das Inlay kaum Systematik erlaubt und keine Plastiktüten zum Verstauen mitgeliefert wurden, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Ferner wären Spielübersichten sehr praktisch gewesen, zwar sind auf dem Spielbrett einige Übersichten abgebildet, diese werden jedoch durch das dreidimensionale Münster verdeckt.

Sehr gefallen haben uns hingegen die Hintergrundinformationen zur Stadt Ulm, die sehr lesenswert sind und in das Begleitheft integriert wurden.

Alles in allem ein qualitativ hochwertiges Produkt!

                                                   5 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Zu diesem historischen Thema wurde eindeutig der passende Illustrator gewählt, und zwar Michael Menzel. Man hätte das optische Gesamtbild kaum besser in diesem Brettspielformat umsetzen können. Dennoch wirkt das Spielbrett etwas überfrachtet und auch die Grenzen zwischen den einzelnen Regionen (wichtig für das Spielgeschehen) sind nicht immer auf den ersten Blick voneinander zu trennen. Weiterhin befinden sich die Übersichten hinter dem dreidimensionalen Münster, was etwas unglücklich ist. 

Dennoch wurde die Thematik wunderschön umgesetzt und ist definitiv ein optisches Highlight!

                                                  5 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

 

Anbei findet ihr das Regelwerk zu "Ulm", das ihr euch anschauen könnt, um zu erfahren, wie das Spiel genau funktioniert. Die Grundregeln umfassen nur wenige Seiten.

Download
Regelwerk Ulm
Ulm Regel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.8 MB

Wie ist die Spielmechanik?

 

Die Mechanismen des Spiels funktionieren hervorragend! Eigentlich hat das Spiel eine einfache Grundregel: Schiebe einen Aktionsstein in das Münsterfeld und führe die drei zugehörigen Aktionen durch! Dennoch entfaltet sich der Spielverlauf dahingehend, dass den Spielern unterschiedlichste Optionen zur Verfügung stehen, die z.B. durch die aktivierte Reihe in Erscheinung treten. Ebenso können die gezogenen Karten auf unterschiedliche Weise (Soforteffekte/Siegpunkte am Ende des Spiels) eingesetzt werden, wodurch sich das Spektrum an neuen Entscheidungsmöglichkeiten erweitert. Klar kommen durch dieses Nachziehen Glücksmomente auf, die jedoch durch die verschiedenartige Kartenverwendung sowie die Auswahl aus zwei Karten nicht so stark ins Gewicht fallen. Ebenso kann man im Rahmen der Glückskomponente ergänzen, dass beim Ziehen der Aktionssteine aus dem Beutel Glückselemente auftreten. Auch dieser Glücksfaktor ist nicht allzu prägnant, da genügend Optionen existieren, den gezogenen Stein zu modifizieren. 

Alles in allem ist zu resümieren, dass die Aktionen unfassbar gut miteinander verzahnt wurden und ein großes Ganzes entstanden ist, das sehr ausgewogen und rund wirkt. Zudem ist noch zu ergänzen, dass sich das Kosten-Effekt-Verhältnis der Aktionen in einem stimmigen Bereich befinden. Super!

                                                   6 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

Der elementare Aktionsmechanismus wirkt sehr frisch und ist wirklich eine einfallsreiche Idee! Die Vorgänge, die mit diesem Mechanismus verknüpft wurden, profitieren von dieser Lebendigkeit und wirken ebenso neuartig. Auch das Voranschreiten mittels der Zille auf der Donau, wodurch wiederum die Aktionsmöglichkeiten im Kontext der Siegelaktionen bestimmt wird, ist eine sehr gelungene Idee. Man stellt auf jeden Fall bereits ab der ersten Partie fest, dass an vielen Ecken und Enden Ideen implementiert wurden, die uns überzeugt haben und sehr gut mit dem innovativen Aktionsmechanismus (4 x 3 Raster) verzahnt wurden. Eine weitere sehr schöne Idee ist, dass zu Beginn jeder Runde Dachmarker aktiviert (bestimmte Bedingungen für die aktuelle Runde) und diese in das dreidimensionale Münster verbaut werden, was wirklich genial ist! ;)

Alles in allem super Ideen, die zu gefallen wissen!

                                                   5 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

"Ulm" hat allen Testspielern außerordentlich gut gefallen! Das Spiel bringt durch die gelungenen Illustrationen die nötige Atmosphäre auf den Tisch und auch an kreativen Ideen hat es nicht gemangelt. Dadurch entwickelt sich ein Spiel mit wichtigen Entscheidungssituationen und spannenden Momenten (z.B. Wettstreit um die vordersten Plätze auf der Donau). Durch das sich ständig verändernde 4 x 3 Raster kommt Bewegung ins Spiel und auch die immer wieder zufällig ausgewählten Nachkommensplättchen (Plättchen, die man erwerben kann und bestimmte Boni bringen) untermalen nochmals die Variabilität. Diese wird jedoch etwas durch die starren Strukturen, wie z.B. Stadtbereiche gedämpft, da diese auf dem Spielplan nicht ersetzbar bzw. variabel sind und man dadurch immer wieder die gleichen Bedingungen an den gleichen Orten antrifft. Hier wäre noch etwas Abwechslung förderlich gewesen. 

Nichtsdestotrotz hat uns "Ulm" außerordentlich gut gefallen und man kann nur sagen: "Huch & friends", bitte mehr von solchen Spielen! ;)

                                               5 von 6 Spiegeln


Preis-Leisungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Ulm" liegt bei 35,99 Euro. Die Materialien sind von sehr guter Qualität und auch die Illustrationen von Michael Menzel passen hervorragend zu der Thematik, wobei nur minimale Schwächen zu erkennen sind (s.o.). An vielen Stellen wurden kreative Einfälle eingebaut und auch der Spielspaß kommt definitiv auf. Die Mechanismen wurden einwandfrei miteinander verzahnt und man fühlt regelrecht, dass mit "Ulm" ein sehr ausgereiftes Brettspiel auf den Markt gekommen ist!

                                                   5,5 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kaufe dir "Ulm", wenn du...

 

- ein klassisches "Euro-Game" spielen willst, das mit einer schönen Optik und funktionierenden Mechanismen punktet.

 

- schon immer ein dreidimensionales Münster haben wolltest ;)

 

- denkst: Nicht schon wieder ein klassisches "Euro-Game". Denn das vorliegende Spiel enthält viele kreative Ideen.

 

 

Spare das Geld, kaufe "Ulm" nicht und fahre direkt nach Ulm, wenn du...

 

- die Nase voll von Inlays hast, die keine systematische Sortierung von Spielmaterialien erlauben ;).

 

 

* Danke an alle Testspieler

* Aufgrund der Kategorie Spielspaß wurde die Gesamtwertung abgerundet!