Review: "Top Trumps" (Breaking Bad)

Fakten

Autor: -

Spieleranzahl: ab 2 Spieler

Verlag: Winning Moves

Spieldauer: -

Alter: ab 8 Jahren

Erscheinungsjahr: 2015

Preis: UVP 4,95 Euro


Spielbeschreibung

 

Das TOP TRUMPS zur gigantisch erfolgreichen US-amerikanische Fernsehserie BREAKING BAD von Vince Gilligan ist da! Für alle Fans von White, der nach und nach zum kaltblütigen Heisenberg wird, und seinem coolen als auch wankelmütigen Partner Jesse Pinkman dreht sich in diesem TOP TRUMPS alles darum: "Wer ist am gerissensten"? Das geniale Duo tritt zusammen mit Gustavo Fring, Mike Ehrmantraut, Tuco Salamanca, Saul Goodman sowie 24 weiteren Charakteren der Kult-Serie in den Kategorien "Gerissenheit, Familiensinn, Einfluss, Temperament und Kriminell" gegeneinander an. Hat Skyler White einen größeren Familiensinn als Marie Schrader? Ist Todd Alquist krimineller als Hector Salamanca? Ist Jane Margolis noch gerissener als Lydia Rodarte-Quayle? Finde es heraus im brandneuen TOP TRUMPS Breaking Bad!

Quelle: Winning Moves


Hintergrundinformationen

 

Wer kennt nicht das klassische Quartett, dass man bereits als Kind spielte. Der Spieleverlag "Winning Moves"  produziert seit geraumer Zeit "Top Trumps", dass aus dem klassischen Quartett und Lizenzthemen aus Filmen und Serien besteht. Es ist sozusagen das Quartett 2.0., wenn man so möchte ;). Diese Rezension soll sich auf die Ausgabe beziehen, die an die Serie Breaking Bad anlehnt. Demnach richtet sich diese Spielbesprechung auch an die Leser, die eine gewisse Affinität zu diesem Thema aufweisen und diese geniale Serie bereits gesehen haben (wenn nicht, dann auf jeden Fall gucken, es lohnt sich!).

Ob dieser "Fanartikel" auch spielerischen Ansprüchen genügen kann, wird sich im weiteren Verlauf zeigen.


Spielmaterialien

 

Das Spiel besteht aus 33 Spielkarten und einer Aufbewahrungsbox. Die Karten sind von guter Qualität und die Box tut ihren Dienst, ist gut transportierbar und aufgrund des Kartenfaches fliegen die Karten auch nicht in der Box herum. Nur der Informationstext hat manchen Spielern Schwierigkeiten bereitet, da dieser doch etwas klein geraten ist. Hinsichtlich der Materialien ist dennoch so gut wie fast alles richtig gemacht worden!

                                           5 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Die graphische Aufmachung basiert auf Bildausschnitten der Serie "Breaking Bad". Es wurden die richtigen Fotos ausgewählt, die die Persönlichkeit der jeweiligen Figur gut zum Ausdruck bringen. Neben den bildlichen Darstellungen sind noch bekannte Zitate abgebildet, die mit der Informationsbox die nötigsten Informationen vervollständigen. Schön anzusehen ist noch, dass die Logos der einzelnen Unternehmen der Serie abgebildet sind, da sie einen hohen Stellenwert in diesem Format aufweisen und somit das thematische Flair auf den Karten  komplettieren. Im Rahmen dieses Lizenzspiels passt die graphische Darstellung zu "Breaking Bad", da die wesentlichen Logos, Charaktere und Informationen gut integriert wurden. 

Jedoch entspricht die graphische Aufmachung genau der Erwartungshaltung, die man von einem Lizenzprodukt erwartet. Es ist kaum Platz für Überraschungen (eventuell neue Informationen über die Charaktere) oder herausragende optische Aufmachungen, die die Spieler wirklich überraschen und dem Spiel eine gewisse Besonderheit hinsichtliche der Darstellung verleihen würden.

Ach, die gute alte Zeit, in der noch Breaking Bad lief ;)...

                                            4 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

Wer das Spiel nicht kapiert, ist wirklich selbst Schuld! :) So funktioniert es:

 

1) Verteile alle Karten verdeckt und gleichmäßig an alle Spieler. Jeder Spieler nimmt die Karten so in die Hand, dass er nur die erste Karte sehen kann.

 

2)  Der erste Spieler wählt einen Wert seiner Karte. Jeder Spieler liest nun den Wert seiner obersten Karte vor.

 

3) Der Spieler, der den besten Wert hat, gewinnt und erhält die obersten Karten seiner Mitspieler, die er  - zusammen mit seiner Karte - unter seinen Kartenstapel steckt. Wenn zwei oder mehr Karten den gleichen Wert  aufweisen, kommen die obersten Karten in die Mitte und der gleiche Spieler wählt einen neuen Wert der nächsten Karte. Der Gewinner dieser Runde erhält auch die Karten aus der Mitte.

 

4) Der Spieler mit den meisten Karten gewinnt.

 

Wie ist die Spielmechanik?

 

"Top Trumps" basiert ganz klar auf einem Stich-Mechanismus. Man kann in diesem Zusammenhang auf die Karten eingehen, die allesamt ausgeglichen zu sein scheinen und die jeweiligen Charaktere der Serie entsprechend ihrer Eigenschaften gut widerspiegeln. Klar gibt es wenige ganz starke Karten wie z.B. der Hauptcharakter "Heisenberg", der in allen dargestellten Werten gute Eigenschaften besitzt, was aber auch der Serie entspricht und demnach nicht zu kritisieren ist. Dennoch ist ein "Heisenberg" nicht unschlagbar und kann auch von anderen Karten übertrumpft werden.

"Top Trumps" hat einen immensen Glücksanteil und ist kaum beherrschbar. Die Zielgruppe sind klar Gelegenheitsspieler, Kinder (natürlich nicht die Ausgabe "Breaking Bad") und Fans der Serie (kaum Spielerfahrung). Dementsprechend ist der Glücksfaktor jetzt auch nicht arg zu verteufeln, da es im vornherein jedem Spieler klar ist, dass es sich hier um ein Quartett handelt. Der Spieler muss taktisch agieren und mit seiner Karte versuchen, bestmöglich zu handeln.

Dennoch würden gewisse Freiräume der Spielmechanik zugute kommen, die Freiheiten schaffen und so taktische Möglichkeiten ergänzen bzw. erweitern oder gar strategische Optionen (im Ansatz) entstehen lassen. Damit reduziert man den Glücksmoment und der Spieler bekäme mehr Kontrolle über die Spielabläufe, um den Gegner durch das eigene "Können" zu besiegen. Der Grundmechanismus des "Übertrumpfens" hat mehr Potential als es den Anschein hat und sollte definitiv ausgeschöpft werden, um die starren mechanischen Abläufe aufzubrechen und Handlungsspielräume für jeden Spieler zu schaffen.

                                           1,5 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

Tja, was soll man zu "Top Trumps" hinsichtlich der Innovation sagen? Es spielt sich genau gleich wie vor 15 Jahren :). Vielleicht wird die Devise verfolgt, dass ein guter Wein Zeit zum Reifen braucht. Ich weiß ja nicht, ob das auch auf Kartenspiele zutrifft ;). Im Rahmen von innovativen Entwicklungen ist kaum was zu spüren. Okay, das Thema hat sich verändert, was aber nicht als wirkliche Innovation zu betiteln ist. Es ist wirklich schade, dass der Spielablauf kaum Veränderungen aufweist, die das Spiel lebendig werden lassen, da der Ablauf des Quarttets schon relativ "eingerostet" ist. Vor allem könnte man gerade bei diesem Thema die Eigenschaften der jeweiligen Charaktere in das Spiel einbinden, die dann zusätzliche Möglichkeiten im Spielzug erlauben. Dies oder etwaige andere lebendige Einfälle, die die alten Mechanismen mit neuartigen Abläufen verbinden, wurden nicht in das Spiel integriert. Demnach existieren kaum innovative Elemente in "Top Trumps" ("Breaking Bad")

                                            1 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

Ist man ein Fan der Serie, dann macht "Top Trumps" (Breaking Bad) anfänglich Spaß, da unzählige Charaktere abgebildet sind, man sich die Zitate bzw. Hintergrundinformationen durchliest, die einzelnen Werte eines Charakters mit bestimmten Szenen in der Serie verbindet und gerne überprüft, ob diese auch so stimmen :). Der Spaß ist somit gegeben, weil die Affinität (Lieblingsserie) zu "Breaking Bad" klar vorhanden ist. Es ist in diesem Fall dann eher die thematische Aufmachung, als der Spielmechanismus, der einen gewissen Reiz in die Partie bringt. Recht schnell war dieser dann auch vorüber, wenn alle Karten gelesen und die thematische Aufmachung bis zum kleinsten Detail durchblickt wurde. Das Spiel bietet kaum Variationen an, die einen Widerspielreiz rechtfertigen würden.

                                               1,5 Spiegeln


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

"Top Trump" (Breaking Bad) unterliegt einer UVP von 4,95 Euro. Die Materialien sind von guter Qualität. Aspekte des Spielgeschehens sind als kritisch anzusehen, da das Spiel eigentlich vom Thema lebt, als vom Spiel selbst. Der Reiz des Wiederspielens flaut sehr schnell ab, da der Spielablauf doch recht starr ist und das eigentlich lebendige Thema diesen starren Abläufen nicht lange standhalten kann. Als "Fanartikel" kann man sich dieses Spiel kaufen, da es für ein Lizenzprodukt nicht allzu teuer ist und man anfangs seinen Spaß hat und sich z.B. die komplette Serie nochmal ins Gedächtnis ruft. 

                                            1,5 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kauf dir das Spiel, wenn du...

 

- ein Fan der Serie "Breaking Bad" bist!

 

- sehr selten oder fast nie Brett- bzw. Kartenspiele spielst, denn dann könntest du deinen Spaß dran haben.


- einen Fanartikel der Serie kaufen möchtest, mit dem du noch etwas anstellen kannst, anstatt das Produkt irgendwo aufzustellen und es nur anzuschauen.

 

Schau dir die Serie an und lass die Finger von diesem Kartenspiel, wenn du...

 

- noch nie etwas von "Breaking Bad" gehört hast.

 

- an Vielspieler- und Expertenspiele gewöhnt bist.

 

- ein innovatives Spiel suchst, dass dich vor wirkliche Herausforderungen stellt.

 

*Danke an alle Testpersonen!

* Es wurde aufgrund der Wertung des Spielspaßes in der Gesamtwertung abgerundet.