17.02.18

Review: "Terraforming Mars" von Jacob Fryxelius

Fakten

Autor: Jacob Fryxelius

Spieleranzahl: 1-5

Verlag: Schwerkraft Verlag

Spieldauer: 90-120 Minuten

Alter: ab 12 Jahren

Erscheinungsjahr: 2016

Preis: UVP 60 Euro


Spielbeschreibung

 

"TERRAFORMING MARS" ist ein fantastisches Spiel. Es gibt den Spielern die Möglichkeit, den Weg der Menschheit zu ihrer größten Leistung mitzubeschreiten: Die Erschaffung einer neuen Welt. Leben auf den Mars zu bringen und den Mars zum Leben zu erwecken! Viel Spaß!“

- Dr. Robert Zubrin, Präsident der Mars Society

 

Die Zähmung des Roten Planeten hat begonnen!

Mächtige Konzerne wetteifern darum, den Mars in einen bewohnbaren Planeten umzuwandeln. Sie wenden gewaltige Ressourcen auf und nutzen neue Technologien, um die Temperatur zu erhöhen, eine atembare Atmosphäre und Ozeane voller Wasser zu erschaffen. Mit dem Fortschreiten des Terraformings werden immer mehr Menschen von der Erde umsiedeln, um auf dem Roten Planeten zu leben.

In "Terraforming Mars" kontrolliert jeder Spieler einen Konzern und kauft und spielt Karten, die verschiedene Projekte beschreiben. Diese Projekte haben oft einen direkten oder indirekten Einfluss auf den Terraforming-Prozess, wobei sie auch aus Geschäftsvorhaben unterschiedlicher Art bestehen können. 

Das Spiel endet, wenn ausreichend Sauerstoff zum Atmen auf dem Mars entstanden ist, für erdähnliches Wetter ausreichend Ozeane vorhanden sind und die Temperatur deutlich über dem Gefrierpunkt liegt. Dann wird es möglich, wenn nicht sogar angenehm sein, auf der Marsoberfläche zu leben! 

(Quelle: Schwerkraft Verlag)


Hintergrundinformationen

 

Das Spiel "Terraforming Mars" hat im Jahr 2017 einige Nominierung und Preise abgeräumt. Es wurde zum "Deutschen Spielepreis 2017" ausgezeichnet und zum "Kennerspiel 2017" nominiert. Zudem hat es den Preis "Spiele Hit 2017" gewonnen. Weiterhin ist an "Terraforming Mars" sehr individuell, dass es die Community auffällig spaltet und die Meinungen darüber sehr durchwachsen sind. Mal schauen, wie es in unserem Test abschneiden wird...


Spielmaterialien

 

Es ist ja allseits bekannt, dass "Terraforming Mars" kaum an den heutigen Materialstandards anknüpfen kann, wobei sich die Tester dieses Testberichts ebenso dieser breiten Meinung anschließen. Das Spiel kommt in einer großen Schachtel, die kaum ausgefüllt ist und viel "Luft" beinhaltet. Der Spielplan sowie die Plättchen sind von einer guten Qualität. Große Materialdefizite sind hingegen in den Spielertableaus zu sehen, die extrem minderwertig sind und es kaum verhindern, dass die darauf platzierten Ressourcenmarker verrutschen können, was sehr ärgerlich sein kann. Zudem kommt es bereits nach wenigen Partien dazu, dass die Ressourcenmarker absplittern, was erneut für eine mindere Qualität spricht. Auch die Vielzahl an Karten konnte nicht gerade mit einer außerordentlich guten Materialqualität überzeugen, denn sie wirkten für den kontinuierlichen Gebrauch etwas dünn und instabil.

Alles in allem ist zu resümieren, dass die Kritik an den Materialien berechtigt ist und auch in den Testpartien arg zum Vorschein gekommen sind. 

                                                         2 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Erst einmal ist positiv zu erwähnen, dass die Illustrationen auf den vielen Karten einmalig sind und jede Karte somit optisch individuell gestaltet wurde. Zudem ist anzuführen, dass der Mars auf dem Spielbrett ansprechend illustriert wurde. Stark negativ aufgefallen ist dementgegen, dass keine Variationen auf den Plättchen, wie z. B. auf Wasserfelder enthalten sind und auch die Spielertableaus kaum ästhetisch gestaltet wurden. Die Illustrationen auf den Karten sind zwar vielseitig, jedoch verbergen sich hinter diesen viele unterschiedliche Illustrationsstile und es herrscht kaum ein roter Faden. Alles in allem konnte die optische Darbietung die Testspieler nicht überzeugen, da das gesamte Produkt hinsichtlich der Illustration letztlich sehr unprofessionell wirkt. Schade!

                                                        2,5 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

Wie ist die Spielmechanik zu bewerten?

 

Die Vorgänge von "Terraforming Mars" wurden gut durchdacht und viele Karten und Plättchen hängen unmittelbar miteinander zusammen, sodass von gelungenen Synergieeffekten gesprochen werden kann. Da das Spiel hauptsächlich durch Karten und demnach durch Glück gesteuert wird, kann es natürlich sein, dass sich das eigene Unternehmen nicht vollends mittels der speziellen Fähigkeiten entfalten kann, was schon sehr störend ist und gar nicht so gut in dieses Genre des Expertenspiels hineinpasst. Zudem war es auch gegeben, dass das Preis-Boni-Verhältnis einiger Karten unverhältnismäßig stark aus den Fugen geraten ist, was sich wiederum im Rahmen des Balancing negativ auf den Spielfluss auswirkte. Des Weiteren waren langfristige Strategien nur im geringen Maße zu verfolgen, wenn nicht die passenden Karten gezogen wurden und über die gesamte Spieldauer passte der Ablauf kaum zu dem Format eines Expertenspiels, da doch ein intensiver strategischer Tiefgang fehlte und dementgegen die Glückskomponente in den entscheidenden Momenten an Überhand gewann. 

                                                          3,5 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

Spielerisch bietet "Terraforming Mars" kaum etwas Neues, da man Karten sammelt, ihre Kosten bezahlt und die Effekte ausführt. Die frischen Impulse werden durch die thematischen Einbettungen hervorgerufen, da die einzelnen Vorgänge des Spiels exzellent thematisch verwoben wurden (kein Wunder, da der Entwickler selbst Wissenschaftler ist). Ein Beispiel ist, dass man bestimmte Karten nur ausspielen kann, wenn eine gewisse Temperatur auf dem Mars erreicht wurde, was für eine dichte thematische Atmosphäre spricht. Alles in allem ist zu resümieren, dass das vorliegende Spiel zwar keine spielerischen Innovationen bietet, sondern sehr frische Impulse durch das prägnante Thema hervorgerufen werden.

                                                          4 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

Nach vielen positiven Rezensionen und Auszeichnungen waren die Erwartungen an "Terraforming Mars" immens, die leider nicht erfüllt werden konnten. Das Spiel ist allenfalls im Rahmen des Spaßes als Durschnittspiel zu deklarieren, da es spielerisch kaum kreative Impulse setzen konnte. Natürlich haben sowohl das miserable Spielmaterial als auch die schlechten Illustrationen einen negativen Einfluss auf den Spielspaß, wobei dementgegen anzumerken ist, dass durch die starke thematische Verknüpfung wiederum der Spielspaß "angekurbelt" wird. Alles in allem ist "Terraforming Mars" ein solides Spiel, wobei in diesem Jahrgang definitiv stärkere Spiele im Bereich Expertenspiele vertreten waren. 

                                                          3 von 6 Spiegeln


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Terraforming Mars" liegt bei 60 Euro. Die Materialien sowie die optische Darbietung können größtenteils nicht an den aktuellen Standard anknüpfen, wobei zu erwähnen ist, dass in Relation zum Preis wenig Materialien mitgeliefert werden. Das Spiel funktioniert zwar, beeinhaltet an diversen Stellen jedoch Defizite und kann nicht ganz dem Format eines Expertenspiels gerecht werden. Innovative Elemente sind vorhanden, diese beruhen auf der thematischen Atmosphäre und nicht auf den mechanischen Abläufen. Die Testspieler fanden das Spiel o.k. und es kam bereits nach einigen Spielen arg zum Vorschein, dass der Wiederspielreiz von Partie zu Partie stark abschwächte. 

                                                         2,5 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kaufe dir "Terraforming Mars", wenn du...

 

- ein Spiel suchst, das seine Stärken in der thematischen Atmosphäre hat

 

- ein klassisches strategisches Spiel spielen willst, bei welchem es darum geht, Karten zu sammeln und deren Effekte auszuführen

 

 

 

Lasse die Finger von "Terraforming Mars", wenn du...

 

- viel Wert auf schöne Illustrationen und ansprechende Materialien legst

 

- der Meinung bist, dass du für 60 Euro eine Vielzahl von Materialien erwarten kannst

 

- ein Spiel suchst, das im Großen und Ganzen nicht solitär ist

 

* Danke an alle Testspieler

* Die Gesamtwertung wurde aufgrund der Kategorie Spielspaß aufgerundet