Magic The Gathering-Arena of the Planeswalkers von James                D´aloisio, Ethan Fleischer und Craig van Ness

Fakten

Autoren: James D´Aloisio, Ethan Fleischer, Craig van Ness

Spieleranzahl: 2-5 

Verlag: Hasbro

Spieldauer: 60 Minuten

Alter: ab 10 Jahre

Erscheinungsjahr: 2015

Preis: UVP 39,99 Euro


Spielbeschreibung

 

Magic: The Gathering - die Mutter aller Sammelkartenspiele – sorgt als Brettspiel für epische Abenteuer in einer neuen Dimension. 

In dem taktischen Brettspiel „Magic: The Gathering - Arena of the Planeswalkers“ liefern sich 2-5 Spieler eine neue fantastische Art der Magic-Partie. Die Spieler erschaffen sich selbst eine dreidimensionale Spielarena und können ganz in die magische Welt von Magic: The Gathering eintauchen. Auf Magic-Manier schlüpfen sie auch hier in die Rolle eines Planeswalkers, eines mächtigen Magiers mit einzigartigen Fähigkeiten. Hierfür stehen 5 detailgetreue Planeswalker-Spielfiguren parat. Wenn es gilt, Kreaturen zu beschwören, mächtige Zaubersprüche zu wirken und entscheidende Spielzüge strategisch klug zu planen, halten Fantasy-Fans das Schicksal des Multiversums fast greifbar in den Händen. Zwei-Spieler-Duell oder Multiplayer-Partie – beim „Magic: The Gathering - Arena of the Planeswalkers” Brettspiel ist beides möglich.

Quelle: Hasbro


Hintergrundinformationen

 

Die Ankündigung von "Magic - Das Brettspiel" weckte bei mir eine immense Erwartungshaltung, da es sich hier um eine Umsetzung des gleichnamigen und weltweit erfolgreichen Kartenspiels handelt und ich vor langer Zeit gerne mit Freunden "Magic - Das Kartenspiel" gespielt habe. Ob "Magic the Gathering - Arena of the Planeswalkers" eine Enttäuschung für einen ehemaligen Spieler des Kartenspiels "Magic" ist, wird sich im Verlauf dieser Rezension zeigen ;).


Spielmaterialien

 

Die Spielmaterialien sind in mancherlei Hinsicht gut und in vielen Aspekten defizitär!

Positiv hervorzuheben sind die Spielbretter und die darauf platzierten Ruinen (Ruinenteile müssen im Vorfeld zusammengesteckt werden). Denn diese beiden Elemente des Spiels wirken sehr robust und langlebig. 

 

Weiterhin sind einige wichtige Kritikpunkte anzubringen:

- Die Aufbewahrung des Spielmaterials ist wirklich schlecht! Die Hexagonspielfelder werden beim Transport an den Rändern beschädigt, da in der Spielschachtel keine Fixierung vorliegt, um ein Hin- und Herbewegen des Spielplans zu verhindern. Die Spielbretter wirken grundlegend stabil (s.o) und der Mangel ist folglich in der Anordnung der Spielbox zu finden.

 

- Die Rundenleiste befindet sich in der Anleitung: Dies ist wirklich schlecht gelöst, da man doch gerne immer wieder in die Anleitung schauen möchte, um Regeln nachzulesen.

 

- Die Figuren werden in Plastikeinkerbungen hineingedrückt und herausgezogen. Dies ist sehr umständlich und kann definitiv zu Defekten des Spielmaterials führen. Weiterhin ist diese Form der Aufbewahrung überhaupt nicht platzsparend und nervt einfach nur noch. Sogar Tüten wären in diesem Fall besser gewesen! ;)

 

- Die Schadensmarker werden auf die Sockel der Kreaturen gelegt. Dies ist nicht nur umständlich, sondern erweist sich noch als wackelige Angelegenheit, da die Schadensmarker beim Bewegen der Figuren des Öfteren vom Sockel herunterfallen. 

 

- Die Karten der einzelnen Fraktionen wirken sehr dünn und alle Testspieler waren sich einig, dass diese doch besser mittels Kartenhüllen geschützt werden sollten.

 

- Die Miniaturen sind kein Highlight Sie wirken nicht so qualitativ wie z.B. die Miniaturen aus anderen Spielen, aber für den vorliegenden Preis sollte man es doch mit diesen Figuren aushalten können :).

 

- Die Rückseiten der Spielbretter könnten dafür genutzt werden, abwechslungsreiche Spielfelder (Landschaften) ins Spiel zu bringen. Dies wurde leider so nicht umgesetzt und auf den Rückseiten befinden sich riesige Abbildungen der Planeswalkers mit Informationstexten, was wirklich eine Verschwendung von Spielpotential ist.

 

Hinsichtlich des Spielmaterials wurde Einiges richtig gemacht, aber auch Vieles "vergeigt". Daher ist im Rahmen dieser Kategorie eine unterdurchschnittliche Bewertung angebracht.

                                           2,5 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Im Hinblick auf die Karten ist das optische Erscheinungsbild wirklich gut gelungen und erinnert an die alten "Magic Zeiten". Die Planeswalkers und Kreaturen ergänzen dieses positive Bild und untermalen die Atmosphäre der Fantasywelt. Leider legt man anscheinend nur auf farbige Planeswalkers wert und die Kreaturenfiguren werden  in den eintönigen Farben ihrer Fraktion dargestellt, was das Gesamtbild stört und nicht ganz nachzuvollziehen ist. Hingegen wirken die dreidimensionalen Objekte (Anhöhe, Runinen) belebend und lassen das Spielfeld stimmungsvoller erscheinen. Ebenso kann hier bemängelt werden, dass die Anhöhen sehr eintönig sind und man mit verschieden Farbnuancen diesen Bereich optisch ansprechend produzieren könnte.

Die Illustration des Spielfeldes ist wahrlich kein Blickfang und besteht aus langweiligen Wasser- und Sandfeldern, die keineswegs mit Details angereichert wurden und sehr "lieblos" erscheinen, was wirklich schade ist.  Es herrscht so viel Fläche (das Spielfeld ist wirklich groß), dass man sich illustrativ austoben könnte, um in puncto Atmosphäre neue Maßstäbe zu setzen.

Alles in allem ist das Erscheinungsbild dann doch enttäuschend, wenn man sich die wirklich schön illustrierten Fraktionsdecks im Spiel anschaut und dann auf das öde Spielfeld blickt. Es fehlt eine wirkliche Verknüpfung der einzelnen Spielelemente und man hätte die Atmosphäre der Karten auf das Spielfeld übertragen sollen, was nur in manchen Aspekten gelungen ist. Eine Übertragung meint, dass eine illustrative Verknüpfung vorherrscht, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen. Dies ist leider nicht der Fall. Dieses Spiel birgt ein sehr hohes illustratives Potential, was nicht komplett ausgeschöpft wurde :(.

                                          2,5 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

In den folgenden Videos erfährst du wie das Spiel funktioniert:

Der Ablauf der einzelnen Phasen tritt gut strukturiert und sinnvoll gegliedert zutage, wobei diese gelungen aufeinander aufbauen. Dennoch stellen sich bei einigen Kartentexten wichtige Fragen und werden nicht im Regelwerk explizit aufgegriffen, was die Abläufe wiederum in manchen Fällen stört. Die Bestimmung der Sichtlinie führt zu gegensetzlichen Meinungen der Spieler und die Lösung dieses Konflikes mittels eines Würfelwurfes bietet eine sehr unelegante Lösung des Problems (ein alternativer Vorschlag an den Verlag: evtl. eine Sichtlinie aus Pappe, die man an die Figur hält).

Grundsätzlich sind den unterschiedlichen Fraktionen individuelle Stärken zu entnehmen. Nichtsdestotrotz wurden wir das Gefühl nicht los, dass einige Fraktionen vorteilhaft gegenüber anderen Fraktionen konzipiert wurden und die benachteiligten Fraktionen wiederum stärker als Andere sind etc. Im Grunde würden sich so die Schwächen ausgleichen, dennoch kann es zu einem unausbalanciertem Verhältnis in einem Spiel mit zwei Spielern kommen. Des Weiteren ist kritisch anzusehen, dass sich die Fähigkeiten bzw. Mechanismen einer Fraktion nicht vollends entfalten können. Dies liegt an der sehr starken Begrenzung der Handkarten (Verzauberungen, Hexereien), sodass verwobene Kombinationen nicht entstehen können und die Verfolgung einer wirklichen Strategie dann doch zu kurz kommt. Die Mechanismen bleiben auf der "halben Strecke" und können nicht ihr völliges Potential ausschöpfen, was daran liegt, dass dieses Spiel definitiv auf Erweiterungen ausgelegt ist.  

Grundsätzlich basiert das vorliegende Brettspiel auf einem sehr hohen Glücksanteil, da beim Kampf letztlich die Würfelaugen über Sieg und Niederlage entscheiden. Eine Begrenzung dieses immensen Glücksfaktors kann zwar durch eigene Handkarten erfolgen, dennoch ist der Würfelwurf so bedeutend, dass Überlegungen, Planungen etc. über den Haufen geworfen werden und die Niederlage besiegelt ist, wenn die Würfel ungünstig fallen. Eine Begrenzung des Glücksanteils mittels weiterer Erweiterungen wäre überaus wünschenswert!

                                             2,5 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

"Magic - Arena of the Planeswalkers" macht genau das, was man von diesem Spiel erwartet! Die Einstiegshürde ist zwar demnach nicht sehr hoch, allerdings bietet es kaum Platz für Überraschungen, einfallsreiche Ideen sowie wirklich innovative Mechanismen. Des Weiteren ist es sehr stark an das Spiel "Heroscape" vom gleichen Verlag angelehnt.

                                                1 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

Sicher macht es Spaß, die einzelnen Fraktionen und ihre individuellen Fähigkeiten kennenzulernen bzw. zu spielen. Dennoch ist das Spiel dann doch zu "light", um wirklich strategische Planungen vorzunehmen, seine Truppen hochstrategisch "a la Schach" fortzubewegen und komplexe Fallen zu stellen. Der Kampf (Hauptaugenmerk des Spiels) wird durch den immensen Glücksfaktor getrübt, da auch Ansätze, strategisch vorzugehen, durch Würfelpech zunichte gemacht werden, was sehr unerfreulich ist. Das Spielfeld fühlt sich leer an und mehr spezielle Hindernisse auf diesem würden gleichsam für mehr Abwechslung sowie mehr Spaß am Spiel sorgen. Weiterhin ist zu bemängeln, dass die Begrenzung der Handkarten die Variabilität der Spielzüge einschränkt, da Handlungsoptionen gedrosselt werden. Durch diese Drosselung verringert sich der Spielspaß, da man in den allermeisten Fällen zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Karten mehr nachzieht, was sehr unspektakulär ist und keinen Platz für Überraschungsmomente sowie taktische Manöver übrig lässt. Positiv ist zu erwähnen, dass eine Teamvariante existiert, die Abwechslung in das Spielgeschehen bringt und sich so zwei Teams duellieren können.

                                           3 von 6 Spiegeln


Preis-Leitungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Arena of the Planeswalkers" liegt bei 39,99 Euro. Die Spielmaterialien sind in vielerlei Hinsicht zu bemängeln, innovative Elemente bleiben aus, die Mechanik birgt einige Defizite und der Spielspaß befindet sich im durchschnittlichen Bereich. Man merkt glasklar, dass das Brettspiel auf Erweiterungen ausgelegt ist, da es zum jetzigen Zeitpunkt nicht komplett und unfertig wirkt. 

 

                                           2 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kauf dir das Spiel, wenn du...

 

- im Bereich Tabletop noch keine Erfahrung hast. Dieses Spiel bietet einen einfachen Einstieg in dieses Genre.

 

- früher das Kartenspiel "Magic" gespielt hast und gerne Elemente dieses Spiels in Form eines Brettspiels erleben möchtest.

 

- ein Spiel spielen willst, dass keine sehr komplexen Abläufe fordert und du nicht aufgefordert wirst, hochkomplexe Strategien zu entwickeln.

 

Spiel lieber das ursprüngliche Kartenspiel "Magic" als dieses Brettspiel, wenn du...

 

- sehr viel Wert auf qualitativ hochwertige Spielmaterialien legst.

 

- ein Spiel suchst, dass hinsichtlich der Fraktionen zu 100 % ausbalanciert ist.

 

- ein Brettspiel spielen möchtest, dass dir unzählige Optionen und eine Vielzahl an strategischen Möglichkeiten bietet.

 

- keine Lust auf ein Spiel hast, das sein volles Potential erst mit Erweiterungen entfaltet.

 

*Danke an alle Teststpieler!

* Gesamtwertung wurde auf der Basis des Spielspaßes aufgerundet.