03.05.17

Review: "Inis" von Christian Martinez

Fakten

Autor: Christian Martinez

Spieleranzahl: 2-4 Spieler

Verlag: Pegasus Spiele

Spieldauer: 45-60 Minuten

Alter: ab 12 Jahren

Erscheinungsjahr: 2017

Preis: UVP 49,95 Euro


Spielbeschreibung

 

Der Nebel lichtet sich. Nach einer langen, beschwerlichen Reise ist endlich Land in Sicht: steile Küsten und wogende Hügel begrüßen euch in eurer neuen Heimat. Doch a uch andere Clans steuern die grüne Insel an und streben ebenfalls nach Macht und Wohlstand. Nur der Hohe Rat der Häuptlinge wird letztendlich entscheiden, wer zum König von Inis ernannt wird. Dazu bauen die Spieler schützende Siedlungen, errichten Kultstätten für ihre Götter und erkunden neue Gebiete. Immer wieder kommt es dabei zu Konflikten mit rivalisierenden Häuptlingen. Führungsqualitäten und taktische Fähigkeiten sind nötig, um die Gegner in die Knie zu zwingen oder Gebiete und Kultstätten zu kontrollieren.

Inis ist ein taktisches Spektakel der Superlative, das die Spieler tief eintauchen lässt in die einzigartige Sagenwelt Irlands. Außergewöhnliche Illustrationen und Komponenten unterstreichen stimmungsvoll das Spielerlebnis und machen Inis zu einem spielerischen Gesamtkunstwerk.

(Quelle: Pegasus Spiele)


Hintergrundinformationen

 

Der Verlag "Pegasus Spiele" stellt das Spiel "Inis" vor:


Spielmaterialien

 

An den Materialien ist überhaupt nichts auszusetzen. Die modularen Spielplanteile wirken sehr qualitativ und sind aus festem Material. Die Karten sind schön groß und wirken ebenso qualitativ. Auch die Miniaturen geben kein schlechtes Bild ab, sie kommen zwar nicht ganz an die Miniaturen von z.B. "Blood Rage" ran, sind aber für das vorliegende Preissegment völlig in Ordnung. Ebenso gibt es nichts an den Markern und Plättchen zu beanstanden.

Ein rundum hochwertiges Produkt liegt mit "Inis" vor!

                                                          6 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

"Inis" sieht einfach toll aus! Die Karten basieren auf einem sehr individuellen Stil, der sehr frisch und einzigartig wirkt. Auch die Illustrationen der Landschaften sind sehr gelungen und haben unseren Geschmack zu 100 % getroffen. Sehr zu loben ist, dass jede Kartenillustration nur ein einziges Mal im Spiel vorkommt und somit jede Karte ein Unikat im Spiel ist. Die Landschaften wurden sehr atmosphärisch und auch detailreich auf`s Papier gebracht. "Inis" ist definitiv ein optischer Hingucker! Mehr von solchen Illustrationen! ;)

                                                         6 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

Wie funktioniert "Inis". Die Regeln von "Inis" sind nicht komplex. Ihr könnt euch gerne die Regeln durchlesen. 

 

Download
Inis Regeln
Inis Regelwerk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.5 MB

Wie ist die Spielmechanik?

 

Der Grundmechanismus von "Inis" ist das "Draften" von Karten, sodass man sich seine eigenen Aktionen zurechtlegt. Die Aktionskarten sind auf ihre eigene Art und Weise lukrativ und man kann im Großen und Ganzen sagen, dass sie ausbalanciert sind. Die Abläufe von "Inis" sind nicht allzu komplex und die Phaseneinteilungen wirken plausibel und durchdacht. Auch die Option Kämpfe friedlich zu lösen, verleiht dem Spiel eine diplomatische Komponente und somit einige Freiheiten in den eigenen Handlungen. Die Heldenkarten, die man z.B. mit Hilfe der Aktionskarten erhält, ergänzen diese sinnvoll und man muss  anerkennen, dass alle Karten gut aufeinander abgestimmt wurden und demnach starke Zusammenhänge zu erkennen sind. Somit ist es auch möglich, sich Kombinationen zunutze zu machen, was wiederum für gut verzahnte Kartenmechanismen spricht. Alles in allem kann man resümieren, dass das Spiel gut funktioniert und man "Inis" sicherlich anmerkt, dass sich der Entwickler sehr viele Gedanken über die verschiedenen Karten und Aktionsmöglichkeiten gemacht hat. 

                                                          6 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

Das Artwork von "Inis" ist wirklich sehr individuell und kann definitiv als erfrischend deklariert werden. Eine schöne, thematisch passende und spezielle optische Darstellung, die dem Spiel ein einzigartiges Flair verleiht. Im Rahmen der Spielmechanik ist der Kartenmechanismus eine Abwandlung von bekannten "Draft-Mechanismen". "Inis" ist im Grunde ein Mehrheitenspiel, bei dem man seine Truppen bewegt, gegen andere Truppen kämpft und neue Truppen rekrutiert. Nicht wirklich neu, ne?

Man erkennt, dass der Entwickler einige kleinere Ideen in das Spielgeschehen implementiert hat. Das spielerische Gesamtkonzept ist jedoch nicht wirklich als wirklich frisch und neuartig zu bezeichnen und ist eher als durchschnitt zu bezeichnen.

                                                          3 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

Leider konnte uns "Inis" in jeglicher Spieleranzahl nicht überzeugen. Das Spiel wirkt sehr trocken und irgendwie kaum thematisch, gerade bei dieser tollen optischen Darbietung hat es uns gewundert, dass eine thematische Atmosphäre kaum aufgekommen ist. Weiterhin muss der Spieler, der kurz vor dem Gewinnen steht, seinen Sieg ankündigen und in dieser Zeit haben natürlich alle anderen Spieler genug Zeit, auf den potentiellen Gewinner "einzudreschen", sodass sich das Spielende ungemein in die Länge ziehen kann. Ebenso konnte uns auch das Kampfsystem nicht überzeugen. Einerseits ist es gut, dass man diplomatische Lösungen finden kann, dennoch sollte in einer Kampfphase auch etwas Spannung aufkommen, was jedoch leider nicht der Fall ist. Der Kampf wirkt im Prinzip genauso unspektakulär wie der Rest des Spiels. "Inis" schafft es einfach nicht, Spannung aufzubauen, geschweige denn, Spannung über einen langen Zeitraum zu halten und der ganze Spielfluss fühlte sich demzufolge doch sehr langatmig an. Dem Spiel fehlt das gewisse Temperament und konnte deshalb nicht die Spieler ansprechen. Die Testspieler wurden leider enttäuscht und die hohen Erwartungen konnten nicht erfüllt werden. Schade!

                                                            2 von 6 Spiegeln


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Inis" liegt bei 49,95 Euro. Die Spielmaterialien sind außerordentlich gut und auch die optische Aufmachung konnte vollends überzeugen. Die Mechanismen haben ebenso einwandfrei funktioniert. In dem vorliegenden Brettspiel wurden einige neue Ideen mit bereits vorhandenen Mechanismen verwoben. Dennoch zeugt das Spiel nicht mit einer hohen Innovationskraft. Auch nach vielen Partien waren sich die Testspieler einig, dass der Funke einfach nicht übergesprungen ist und dem Spiel das gewisse Etwas fehlt. Dadurch wirkte "Inis" leider zäh und komm lebendig. In Relation zum Preis ist im Kontext dieser Kategorie folgende Bewertung zu vergeben.

                                                         3 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kaufe dir "Inis", wenn du...

 

- viel Wert auf eine schöne Optik und qualitative Spielmaterialien legst

 

- kein Problem damit hast, dass sich verschiedene Spieler gegen einen Spieler verschwören können

 

 

Lasse die Finger von "Inis", wenn du...

 

- wenn du ein sehr atmosphärisches Spiel suchst. Irgendwie konnte auch die schöne Aufmachung nicht eine thematische Atmosphäre hervorrufen 

 

- wenn du einen "Tauzieh-Effekt" bei Spielen nicht ausstehen kannst

 

* Danke an alle Testspieler!

* Die Gesamtwertung wurde aufgrund der Kategorie Spielspaß abgerundet!