Review: "Evolution" von Dominic Crapuchettes, Dmitry Knorre und Sergey Machin

Fakten

Autor: Dominic Crapuchettes, Dmitry Knorre, Sergey Machin

Spieleranzahl: 2-5 

Verlag: Schmidt Spiele

Spieldauer: 30-45 Minuten

Alter: ab 10 Jahren

Erscheinungsjahr: 2015

Preis: UVP 29,99 Euro


Spielbeschreibung

 

Vor langer, langer Zeit im Land der Dinosaurier stand die Entwicklung von Leben noch ganz am Anfang. Fressen oder gefressen werden hieß es im nackten Überlebenskampf. Es musste sich erst zeigen, welche Spezies auf Dauer lebensfähig bleibt oder welche Tierart ausstirbt. In diesem spannenden Spiel müssen die Spieler taktisch clever entscheiden wie sie ihre Tierarten anpassen und weiterentwickeln müssen, um in einem dynamischen Lebensraum, in dem die Nahrung knapp ist und Raubtiere lauern, überlebensfähig zu bleiben. Gegebenheiten müssen geschickt genutzt und auf Veränderungen reagiert werden. So erreichen Tiere mit einem langen Hals ein Nahrungsangebot, das anderen nicht zur Verfügung steht. Schutzpanzer oder Hörner helfen, um sich gegen Fleischfresser zu schützen, genauso wie der Warnruf von wachsamen Tieren oder die Symbiose mit größeren Arten bei Angriffen im Rudel. Besteht gerade einmal ein Überangebot an Nahrung, kann es nützlich sein, sich eine Fettschicht anzufressen, um gut über karge Zeiten zu kommen. In Evolution gleicht kein Spiel dem anderen. Da gilt es, sich immer wieder auf die sich verändernden Bedingungen einzustellen. Wer das am besten schafft, hat gute Chancen auf den Sieg!

(Quelle: Schmidt Spiele)


Hintergrundinformationen

 

"Evolution" ist ein Spiel, das auf der Basis einer Kickstarter-Kampagne realisiert und mittels des Verlages Schmidt Spiele in Deutschland verlegt wurde. Dabei wurde es für auf "Boardgamegeek" (Amerikanische Brettspiel-Datenbank) für einige wesentliche Kategorien nominiert, wie z.B. "Bestes Familienspiel", "Bestes Artwork und Präsentation" und "Bestes thematisches Spiel". Mittlerweile wurde auf Kickstarter schon die Erweiterung "Evolution Flight" realisiert. Mal schauen, wie das Spiel, das vor allem in den Vereinigten Staaten seinen Erfolg feierte, beim Brettspiegel abschneiden wird...;) 

 

"Evolution" Trailer:

 

 

Trailer zu "Evolution Flight" (Erweiterung):

 


Spielmaterialien

 

"Evolution" besticht durch hochwertiges Material. Sowohl die Karten, Holzmarker als auch die Tiertableaus und Beutel haben uns hinsichtlich der Qualität vollends überzeugt. Zudem ist es schön zu sehen, dass man die Spielertableaus auf die Rückseite drehen kann und man so mit einem horizontal anstatt einem vertikal ausgerichteten Tableau spielt, wodurch die Spielfläche auf dem Spieltisch optimiert wird. Die Beutel fanden wir etwas zu groß, sodass es relativ umständlich war, seine Chips am Ende des Spiels zu sammeln. Ein kleineres Beutelformat wäre hier demnach angebracht. Ein Lob ist noch hinsichtlich der Systematisierung in der Spieleschachtel auszusprechen. Denn das Inlay ermöglicht es, dass man seine Materialien schön ordnen kann und kein Chaos in der Schachtel herrscht. Alles in allem ein sehr qualitativ hochwertiges Produkt! Toll gemacht vom Verlag!     

                                                 5,5 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Die optische Aufmachung von "Evolution" ist gelungen! Die Farbtöne und der Stil passen gut zur vorliegenden Thematik, sind sehr individuell, wobei sich eines schönen Aquarell-Stils bedient wurde. Alle einzelnen Illustrationen und Komponenten bilden ein stimmiges Gesamtbild. Dennoch wäre es wünschenswert gewesen, dass Karten einer gleichen Sorte optisch etwas variabler wären, da sich das Spiel an die Kreation einer eigenen Spezies orientiert und man so mehr Individualität wie auch thematisches Flair ins Spiel gebracht hätte. Bei 17 unterschiedlichen Illustrationen wird das Gefühl von Vielseitigkeit und der damit verbundenen Einzigartigkeit der eigenen Spezies doch arg eingegrenzt. Dementgegen wurden die Nahrungsplättchen sehr unterschiedlich illustriert, was positiv hervorzuheben ist. Alles in allem kann man hier von einer optischen Aufmachung sprechen, die sich von den gängigen Illustrationen im Stil unterscheidet und grundsätzlich zum Thema passt. Schön! 

                                                   4 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

Wie funktioniert das Spiel?

Wie ist die Spielmechanik?

 

 

Anfänglich ist anzuführen, dass die unterschiedlichen Aktionsmöglichkeiten bzw. die Einsatzmöglichkeiten der Karten von Grund auf plausibel und nachvollziehbar sind. Die diversen Karteneffekte bauen logisch aufeinander auf und hängen allesamt miteinander zusammen. Aus der Vielzahl an Testpartien kam jedoch auch die Schwäche der Spielmechanik zum Vorschein. Denn diese ist sehr schwammig und hängt extrem von den Verhaltensweisen der Spieler ab. Tritt z.B. der Fall ein, dass kein Spieler einen Fleischfresser kreiert, passiert es, dass viele Karteneffekte nicht nutzbar sind und wesentliche Spielelemente wegfallen. Des Weiteren ist es in den Probepartien vorgekommen, dass manch einer gezielt von diversen Spielern angegriffen wurde und es folglich kaum mehr schaffte, am Spielende die vorderen Ränge zu belegen. Eine Mechanik, die eine Vielzahl an Angriffen ausgleichen würde, wäre hier optimal gewesen. Eine weitere Schwäche der Mechanik ist, dass die Fleischfresser zu schwach in Erscheinung treten, da zu viele leichte Abwehrmechanismen im Spiel vorhanden sind, sei es durch die problemlose Veränderungen der Körpergröße, oder starken Karteneffekten, die ein Verhungern des Fleischfressers nach sich ziehen. Ein weiterer kritischer Aspekt ist, dass oft die gleichen Karteneffekte in ähnlichen Spielsituationen kombiniert wurden und deutlich in ihrer kombinatorischen Wirksamkeit herausstachen. 

Alles in allem kamen wir zu dem Entschluss, dass die Entfaltung der Mechanik zu stark von den Verhaltensweisen der Spieler abhängt und einzelne Mechanismen in ihren Details noch Defizite vorweisen. 

                                              2,5 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

Eindeutig glänzt "Evolution" mit einem sehr frischen wie auch individuellem Thema. Die elementaren Abläufe (Kartensystem: Einsatz einer Karte für unterschiedliche Zwecke) sind an sich nicht als ultimative Neuerfindung zu bezeichnen und wurden dennoch sehr gut in die Thematik integriert, sodass eine belebende Spielatmosphäre entsteht. "Evolution" ist demnach ein Brettspiel mit einem kreativen Thema, das auf bekannten Mechanismen beruht, die wiederum thematisch sowie neuartig und originell eingebettet wurden. Die Innovation ist glasklar in dem Spielthema zu sehen, wodurch die einzelnen Aktionen an Individualität gewinnen.

                                              4,5 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

In "Evolution" ist der Spielspaß sehr von der jeweiligen Partie sowie der Spieleranzahl abhängig. Gerade bei zwei Spielern fühlt sich das Spiel etwas "lahm" an, da einfach nich viel Interaktion vorherrscht. Umso mehr Spieler mitspielen, desto interaktiver wird das Spiel und desto reizvoller wird es gleichsam. Ferner bietet es einen gewissen "Kniff" in der Hinsicht, dass man sich immer überlegen muss, was man mit seinen Tierarten anstellt. Dies ist eine sehr interessante Entscheidungsfrage, die verlangt, dass man sich immer wieder aufs Neue auf die Auslagen der Mitspieler und deren Fähigkeiten einstellen muss. Zwar ist "Evolution" innovativ und gerade das kreative Thema überzeugt, nichtsdestotrotz verweilen die eigenen Tierarten auf einer abstrakten Ebene, sodass man nicht lange einer Tierart "nachtrauert", wenn sie ausgestorben ist. Diese abstrakte Ebene hätte man durch mehr optische Individualisierungen der Tiertableaus sowie der Eigenschaftskarten erreichen können, wodurch der Spaßfaktor definitiv angehoben werden würde, da "Evolution" vom Thema lebt.

Ein weiterer Aspekt ist, dass eine nicht zu verachtende Glückskomponente beim Nachziehen der Karten vorhanden ist. Jedoch handelt es sich hier nicht um ein höchst strategisches Spiel, sodass Glückselemente dem Spiel einen gewissen Reiz verleihen. Ferner stehen den Spielern durch die unterschiedliche Nutzung der Handkarten einige Optionen zur Verfügung, die diese Glückselemente etwas austarieren können. In der Vielzahl an Testpartien divergierte der Spielspaß extrem, da dieser meist von den Verhaltensweisen der Spieler abhängig war. Faktoren, wie z.B. Anzahl der Fleischfresser, Spielverhalten (defensiv/offensiv) etc. beinflussen ungemein das Spielgeschehen, sodass nicht zu sagen ist, dass "Evolution" den Spielern in allen Partien uneingeschränkt extrem viel Spaß bereitet hat. Die Spannungskurven unterscheiden sich sehr stark von Partie zu Partie und die Runden verlaufen von "sehr spannend" bis "emotionslos". Ebenso kam die Diskussion auf, dass es Fleischfresser in diesem Spiel schwerer haben zu überleben, aber diese Tierart noch einen "Pfiff" ins Spiel bringt und definitiv im Spiel ausgelegt werden sollte. Das Spiel hat 17 unterschiedliche Effekte, die man miteinander kombinieren kann, was Freude bereitet. Jedoch erschöpft sich der Wiederspielreiz aufgrund der starken Begrenzung der Kartenarten (keine Sorge eine Erweiterung in den Vereinigten Staaten ist schon erschienen ;)). Alles in allem ist die Bewertung des vorliegenden Spiels  von der Spieleranzahl und den Verhaltensweisen der teilnehmenden Spieler abhängig.

                                          3 von 6 Spiegeln (bei 2 Spielern)

                                     3,5 von 6 Spiegeln (bei 3-5 Spielern)


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP von "Evolution" liegt bei 29,99 Euro. Die Spielmaterialien sind von sehr guter Qualität und die Illustrationen passen ebenso gut zur der Spielthematik. Vor allem wirkt das Spielthema sehr kreativ und frisch. Starke Defizite sind in den Mechanismen des Spiels zu erkennen, wodurch der Spielspaß über den Durchschnitt nicht hinaus reicht. Betrachtet man alle Aspekte des Spiels, so ist folgende Bewertung in dieser Kategorie angebracht. 

                                                3 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kauf dir "Evolution", wenn du...

 

- ein thematisches Spiel haben willst, das sehr eigen ist.

 

- ein Spiel mit qualitativ hochwertige Spielmaterialien spielen möchtest.

 

- ein Spiel mit einer schönen und individuellen Aufmachung suchst.

 

 

 

Lass die Finger von "Evolution" und guck lieber "Jurassic Park", wenn du...

 

- ein Spiel mit einer perfekt ausbalancierten Spielmechanik suchst.

 

- eher Brettspiele meidest, deren Spaßfaktor sich sehr stark an dem Spielverhalten der Spieler orientiert.

 

- ein Spiel kaufen willst, das in allen Spielerbesetzungen gleich viel Spaß bereitet.

 

 

*Danke an alle Testspieler

* Aufgrund der Kategorie Spielspaß wurde die Gesamtwertung abgerundet.