Review: Das allerbeste Baumhaus" von Scott Almes

Autor: Scott Almes

Spieleranzahl: 2-4 

Verlag: 2 Geeks

Spieldauer: 20 Minuten

Alter: ab 8 Jahren

Erscheinungsjahr: 2016

Preis: UVP 14, 99 Euro


Spielbeschreibung

 

Hast Du auch schon als Kind vom eigenen Baumhaus geträumt? Dann ist es jetzt Zeit, Deinen Kindheitstraum wahr werden zu lassen! 

In "Das Allerbeste Baumhaus" tretet ihr gegeneinander an, um das schönste Baumhaus zu bauen. Dazu müsst ihr euer Baumhaus mit den coolsten Räumen ausstatten. Aber Vorsicht: Euer Baum darf nicht aus dem Gleichgewicht geraten, und nur das Baumhaus mit den allerbesten Räumen bringt am Ende den Sieg! 

Das Bauen dauert drei Wochen/Runden und in jeder Runde können die Spieler durch das Ziehen von Karten und geschickte Planung fünf Räume an ihr Baumhaus anbauen. Aber sie sollten stets ein Auge darauf haben, was die anderen Spieler treiben, denn die Spieler legen abwechselnd fest, welche Räume in der Wertung die meisten Punkte bringen. 

Sieger ist am Ende der dritten Woche der Spieler mit dem allerbesten Baumhaus. 

(Quelle: 2Geeks)


Hintergrundinformationen

 

Der Verlag "2 Geeks" ist relativ neu und hat seinen Sitz in Berlin. Mit der ersten Veröffentlichung "Piraten der 7 Weltmeere" konnte sich "2 Geeks" bereits in der Brettspielszene etablieren und legt jetzt mit "Das allerbeste Baumhaus" nach. Wie dieses Kartenspiel im Test abschneidet, werde ihr im weiteren Verlauf erfahren. Seid gespannt... :)


Spielmaterialien

 

"Das allerbeste Baumhaus" besteht hauptsächlich aus Karten, die von sehr gut Qualität sind. Auch die Spielschachtel hinterlässt einen außergewöhnlich wertigen Eindruck, da diese nicht aus Pappe, sondern aus Metall besteht. Weiterhin bietet das vorliegende Spiel Marker, die ebenso aus gutem Material bestehen, aber farblich nicht sonderlich gut abzugrenzen sind (Rottöne). Diesbezüglich wäre eine alternative Farbauswahl angemessen gewesen.

Alles in allem bietet der Verlag "2 Geeks" im Rahmen der Spielmaterialien ein wirklich qualitativ hochwertiges Produkt!

                                                 5 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Die Illustrationen von Adam P. McIver konnten definitiv überzeugen! Die verschiedenen Räume des Baumhauses wurden mit viel Witz und Humor illustriert und sind auch gut auf die Zielgruppe der Familienspieler abgestimmt worden, sodass Kinder und Erwachsene Gefallen an der optischen Aufmachung gefunden haben. Die Illustrationen passend hervorragend zu der Thematik sowie zu der Leichtigkeit des Spiels und konnten auch mit einer gewissen Individualität bzw. Vielschichtigkeit punkten. Super Arbeit des Illustrators!

                                                   5 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

Wie funktioniert das Spiel?

 

Das Spiel geht über drei Runden. Jede Runde besteht aus folgenden drei Phasen:

 

1) Austeilen:

Jeder Spieler erhält 6 Karten vom Baumhausdeck. 

 

2) Bauen:

Dann wählen die Spieler geheim eine Karte aus, die sie an ihr Baumhaus anbauen möchten. Wenn alle Spieler eine Karte haben, decken sie gleichzeitig ihre Karten auf und fügen sie ihrem Baumhaus hinzu.

Dabei ist zu beachten: Ein Raum muss von zwei darunterliegenden Räumen getragen werden, außer es handelt sich um einen Raum am Rand. Je höher die Bäume werden, desto mehr Räume können auf einer Ebene gebaut werden.  Die erste Karte einer Farbe kann auf jeden erlaubten Platz gebaut werden. Die folgenden Karten derselben Farbe müssen jedoch einen Raum dieser Farbe berühren. 

Wenn eine Baumhauskarte angebaut wird, gerät der Baum ins Schwanken. Wenn eine Karte auf der linken Seite platziert wird, muss der Gleichgewichtsmarker ein Feld nach links, wenn sie auf der rechten Seite platziert wird, ein Feld nach rechts verschoben werden. 

Wenn jeder Spieler eine Karte gewählt und angebaut hat, werden die verbleibenden Karten im Uhrzeigersinn weitergereicht. Die Spieler wählen wieder alle eine Karte, bauen sie an und geben die verbliebenen Karten weiter etc. Auf diese Weise kann jeder Spieler seinem Baumhaus maximal 5 Karten pro Runde hinzufügen. 

 

3) Wertung

Reihum wählen nun alle Spieler eine Bonuskarte aus und nehmen sie an sich. In umgekehrter Reihenfolge legt nun jeder Spieler seine Bonuskarte auf eine der Wertungskarten. Bonuskarten dürfen nicht auf eine Wertungskarte gelegt werden, auf der bereits eine Bonuskarte liegt. Nachdem alle Bonuskarten platziert wurden, werten alle Spieler ihr komplettes Baumhaus entsprechend den Wertungskarten . Jede Farbe, die keine Bonuskarte enthält, bringt 1 Punkt pro Raum. Farben mit der "2-Bonuskarte" bringen 2 Punkte pro Raum. Es gibt auch Bonuskarten, die den Erhalt von Siegpunkten für bestimmte Raumfarben verhindern, wenn diese platziert wurden.  

 

Spielende:

Das Spiel endet nach der 3. Runde. Die Spieler zählen dann aus, wie viele Karten sie von jeder Farbe in ihrem Baumhaus haben. Der Spieler mit den meisten Baumhauskarten einer Farbe nimmt sich die Wertungskarte der entsprechenden Farbe. Diese Belohnung bringt ihm zusätzlich so viele Punkte ein, wie er Räume dieser Farbe in seinem Baumhaus hat. 

 

Wie ist die Mechanik?

 

"Das allerbeste Baumhaus" funktioniert einwandfrei! Es ist nicht komplex und die Phasen bauen gut aufeinander auf, wobei zu erkennen ist, dass hier bei der Konzeption klar auf die Familienspieler abgezielt wurde und folglich keine allzu großen Strategien zu verfolgen sind. "Das allerbeste Baumhaus" beschränkt sich eher auf taktisches Vorgehen und beinhaltet auch Glückselemente, was der Einfachheit und Schnelligkeit des Spiels zu Gute kommt. Die Beachtung des Gleichgewichtsmarkers, der gegnerischen Baumhäuser, der Karten der Mitspieler sowie der zu verteilenden Bonuskarten am Ende jeder Runde beanspruchen dennoch Konzentration und Aufmerksamkeit. 

Alles in allem funktioniert "Das allerbeste Baumhaus" einwandfrei!

                                                6 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

"Das allerbeste Baumhaus" besticht durch kreative Ideen! Begonnen beim Thema ist anzumerken, dass dieses sehr neuartig sowie lebendig in Szene gesetzt wurde und definitiv eine gewisse Individualität genießt. Gerade die liebevoll gestalteten Räume untermalen diese Individualität, wobei die Mechanismen des Aufbaus hervorragend mit der Spielthematik verknüpft wurden. Zwar basiert die Auswahl der Karten auf dem "7 Wonders-Prinzip" (ich wähle eine Karte und gebe meine verbliebenen Handkarten an meinen Nachbar weiter), nichtsdestotrotz steht die thematische Dichte so stark im Vordergrund, dass dem Spiel eine Individualität nicht abgesprochen werden kann. Das Setzen der Wertungskarten auf die Bonuskarten, mit denen entschieden wird, welche Raumfarben wieviele Siegpunkte generieren, ist zudem auch noch ein schöner wie auch passender Einfall!

                                           4,5 Spiegel von 6 Spiegel


Spielspaß

 

"Das allerbeste Baumhaus" hat allen Beteiligten gut gefallen! Sowohl Kinder als auch Erwachsene hatten Spaß an dem Bau des eigenen Baumhauses und fanden die optische Aufmachung sehr gelungen. Bei der Kaufentscheidung sollte bedacht werden, dass es sich hier um ein lockeres und schnell gespieltes Kartenspiel handelt und Strategiespieler evtl. unterfordert werden könnten. Wer aber ein Spiel für zwischendurch sucht, das von einem sehr individuellen Thema lebt und definitiv einen Wiederspielreiz bietet, der sollte sich "Das allerbeste Baumhaus" näher anschauen.

                                                   4,5 von 6 Spiegel


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP des vorliegenden Spiels liegt bei 14,99 Euro. Alle Spielmaterialien sind von hervorragender Qualität und auch die Aufmachung macht optisch einiges her. "Das allerbeste Baumhaus" bietet einen leichten Einstieg und reibungslose Mechanismen, die definitiv Gelegenheitsspieler-tauglich sind. Zudem funktionieren die Abläufe gut, wobei einige kreative Ideen in das Spielgeschehen involviert wurden. Alles in allem ist zu resümieren, dass mit dem Kauf dieses Kartenspiels ein lockeres Spiel für zwischendurch erstanden wird, das gerade in seiner Leichtigkeit sowie in seiner knackigen Spieldauer seine Vorzüge hat. 

                                                  4,5 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kaufe dir "Das allerbeste Baumhaus", wenn du...

 

- ein lockeres Kartenspiel für zwischendurch suchst. 

 

- ein Spiel spielen willst, das mit witzigen Illustrationen und kreativen Einfällen punktet.

 

- ein Kartenspiel haben willst, das für Gelegenheitsspieler interessant ist und auch einige Glückselemente enthält.

 

 

Lasse die Finger von "Das allerbeste Baumhaus", wenn du...

 

- kein taktisches, sondern ein hochstrategisches Spiel suchst.

 

- das "7 Wonder-Prinzip" grundsätzlich nicht magst.

 

 

* Danke an alle Testspieler!

* Die Gesamtwertung wurde aufgrund der Kategorie abgerundet!