02.09.17

Review: "Caverna - Höhle gegen Höhle" von Uwe Rosenberg

Fakten

Autor: Uwe Rosenberg

Spieleranzahl: 1-2 Spieler

Verlag: Lookout Spiele

Spieldauer: ca. 45 Minuten

Alter: ab 10 Jahren

Erscheinungsjahr: 2017

Preis: UVP 19,99 Euro


Spielbeschreibung

 

Ihr steht vor einem Berg mit einer großen Aushöhlung, dem neuen Zuhause eures kleinen Zwergenstamms. Es wartet eine Menge Arbeit auf euch, stehen euch Anfangs doch nur zwei Paar helfende Hände zur Verfügung. Schon bald werden es mehr sein, doch ihr dürft ja keine Zeit verlieren. Einem anderen nahegelegenen Stamm scheint es besser zu gehen als euch…

Macht euch rasch ans Werk! Höhlt den Berg aus, richtet einen Höhlenraum nach dem anderen ein und sammelt Emmer, Flachs und Baustoffe. Haltet Ausschau nach Edelmetallen und erlangt solch einen Reichtum, von dem der andere Stamm nicht einmal zu träumen wagt!

Quelle: Lookout Spiele


Hintergrundinformationen

 

Im Jahre 2013 wurde das Spiel "Caverna" vom Autor Uwe Rosenberg entwickelt und über den Verlag "Lookout Games" veröffentlicht. "Caverna" ist ein Ableger des erfolgreichen Spiels "Agricola", das renommierte Preise abgeräumt hat. Aktuell wurde mit "Caverna - Höhle gegen Höhle" eine 2-Personen-Version des Spiels "Caverna" herausgebracht, die im Folgenden unter die Lupe genommen wird. Da seit geraumer Zeit 2-Personen-Spiele, wie z.B. "Patchwork", "7 Wonders Duel" stark im Trend liegen, ist es doch interessant herausfinden, wie sich das vorliegende Spiel in diesem Format präsentiert. Eine Betrachtung dieses 2-Personen-Spiels findet unter Nichtbeachtung des Grundspiels "Caverna" statt.


Spielmaterialien

 

Die Materialien sind sehr robust! Die Plättchen sowie das Tableau sind von einer überzeugenden Qualität und hinterließen in den Testrunden einen sehr angenehmen Eindruck. Schön ist hinzu, dass man zwischen Holzplättchen und Pappmarkern auf der Ressourcenleiste wählen kann. Dennoch ist anzumerken, dass die Holzmarker für die Leiste leider zu groß sind und demnach eher auf die Pappmarker zurückgegriffen wurde. Des Weiteren ist hinsichtlich der Anleitung zu sagen, dass grundlegende Informationen über einige Plättchen fehlen und ein Plättchenverzeichnis sicherlich angenehm wäre, um gerade in den ersten Testpartien einen guten Überblick zu bekommen. Als Negativpunkt ist definitiv das Inlay zu nennen, das keine systematische Sortierung erlaubt. Leider wurden auch keine Zip-Beutel zur Verfügung gestellt.

                                                       4,5 von 6 Spiegeln


Illustrationen

 

Die Illustrationen fanden die Testspieler in Ordnung! Mit der optischen Aufmachung wird eine grundlegende Atmosphäre eines "Höhlenlebens" geschaffen. Nichtsdestotrotz ist es doch wirklich schade, dass die einzelnen Plättchen keine Illustrationen aufweisen und eher auf einer abstrakten Ebene verharren. Es wäre in diesem Spiel wichtig gewesen, die einzelnen Räume/Plättchen auszugestalten, um dadurch eine thematische Atmosphäre erzeugen zu können. Des Weiteren sehen die Rückseiten der Höhlenplättchen allesamt identisch aus. Auch hier wäre eine Varianz bzw. eine Detailvielfalt ansehnlicher und realistischer gewesen, da Steine selten in einer gleichen Konstellation rumliegen. In puncto Illustrationen wäre demnach noch Luft nach oben gewesen.

                                                          3 von 6 Spiegeln


Spielmechanik

 

Wie funktioniert das Spiel?

 

Anbei findet ihr die Anleitung:

Download
Caverna Regelwerk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Wie ist die Spielmechanik?

 

Da war wohl ein erfahrener Spieleentwickler am Werk ;). Die Abläufe von "Caverna - Höhle gegen Höhle" sind gut durchdacht, schlank und wurden gut auf ein 2-Personen-Format angepasst. Das Spiel enthält einige Zufallsfaktoren (das zufällige Hinzukommen von Aktionsmöglichkeiten von Runde zu Runde), die jedoch keinen Spieler stark bevorteilen oder benachteiligen. Positiv hervorgestochen ist, dass die Ausbauplättchen, mit denen man seine Höhle ausbaut, in einem guten Kosten-Boni-Verhältnis zueinander stehen. Auch die Aktionsmöglichkeiten wurden gut miteinander verwoben und ergeben als Ganzes Sinn. Alles in allem sind keine auffälligen spielerischen Mängel in den Testpartien zum Vorschein gekommen. Eine gute Arbeit von Uwe Rosenberg!

 

                                                          6 von 6 Spiegeln


Innovationen

 

Uwe Rosenberg hat sich bei "Caverna - Höhle gegen Höhle" an diversen Elementen seiner älteren Spiele, wie z.B. "Agricola" (Ausbau der Höhle) bedient. Wer Spiele von ihm kennt, der braucht  mit dem vorliegenden Spiel keine innovativen Meilensteine erwarten, da es ein typischer "Rosenberg" ist (nicht sehr verwunderlich, da es sich hierbei um eine Anlehnung an das Spiel "Caverna" handelt und "Caverna" eine Anlehnung an "Agricola" ist ;)). Dennoch sind einige pfiffige Ideen in das Spielkonzept eingebunden worden. Zum Beispiel ist es möglich, mit diversen Aktionen nochmals unterschiedliche Effekte eigener Ausbauten/Räume zu aktivieren. Auch die Idee, dass die letzte Aktion im Rahmen des Spielendes nur der Spieler bzw. die Spielerin durchführen kann, der/die mehr Geld besitzt, ist belebend und erhöht den Konkurrenzdruck in diesem Duell. Fener ist der Einfall, dass man Räume nur entsprechend einer bestimmten Wandkonstellation bauen kann, nennenswert und sehr gelungen. Alles in allem beinhaltet das Spiel frische Impulse, der große innovative Wurf bleibt jedoch aus.

                                                          4 von 6 Spiegeln


Spielspaß

 

"Caverna - Höhle gegen Höhle" ist ein Spiel, das seinem Format gerecht wird. Es ist von den Abläufen her schlank, bietet jedoch genug Entscheidungen, die zu treffen sind und dementsprechend ausreichend Tiefgang, um eigene Strategien zu verfolgen. Das Format von aktuellen 2-Personen-Spielen zeichnen gerade diese Charakteristika aus, was "Caverna - Höhle gegen Höhle" ausreichend bedient. Ferner zeichnet sich das Spiel durch eine gewisse Variabilität aus, da die Aktionsmöglichkeiten auf dem "Zeitstrahl" von Partie zu Partie unterschiedlich angeordnet sind und es genügend Räume gibt, die man verbauen kann. "Caverna - Höhle gegen Höhle" kommt immer wieder gerne auf den Tisch und ist reizvoll, da es auf kurze Zeit sehr viele und zugleich interessante Entscheidungen fordert.

                                                         4,5 von 6 Spiegeln


Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Die UVP des vorliegenden Spiels beträgt 19,99 Euro. Die Spielmaterialien sind von einer guten Qualität, das Inlay lässt aber dann letztlich doch einige Wünsche offen. Die Illustrationen sind o.k., konnten die Testspieler aber nicht ganz "umhauen". Die Mechanismen hingegen sind sehr ausgereift und konnten in den Partien ohne Bedenken überzeugen.  Weiterhin beinhaltet "Caverna - Höhle gegen Höhle" einige frische Einfälle. Das Spiel entwickelt sich im Laufe der Partie, da mit der Zeit mehr Aktionen ins Spiel gelangen und es somit reizvoller, interessanter und zugleich komplexer wird. Das Gefühl eines 1 vs. 1 Duells kommt in diesem Format gut zum Ausdruck.

                                                         4 von 6 Spiegeln


Gesamtwertung

 

Kaufe dir "Caverna - Höhle gegen Höhle", wenn du...

 

- ein typisches "Rosenberg-Spiel" haben möchtest

 

- ein Spiel für 2 Spieler spielen willst, das sich relativ schnell spielen lässt, aber genug Entscheidungen einfordert

 

 

Lasse die Finger von "Caverna - Höhle gegen Höhle", wenn du...

 

- grundsätzlich Spiele nicht magst, bei denen man hauptsächlich Ressourcen verwaltet

 

- ein Spiel suchst, das voller innovativer Ideen ist

 

* Danke an alle Testspieler!